Schwein gehabt! Azubi (47) gewinnt Million (BILD)

Süddeutsche Klassenlotterie: Schwein gehabt! Azubi (47) gewinnt Million (BILD)
Die glückliche Neu-Millionärin mit Promi-Paten (v.l.n.r.): Dr. …
Die glückliche Neu-Millionärin mit Promi-Paten (v.l.n.r.): Dr. Rombach, Direktor der SKL, Roman Lob, Verona Pooth, Neu-Millionärin Angelika Justl, Stefanie Hertel, Erol Sander und Moderator Steven Gätjen. (Fotocredit: ©SKL/Christian Böhm) Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Süddeutsche Klassenlotterie“

München (ots) – Mit Angelika Justl (47) aus Otzberg bei Darmstadt hat die SKL-Millionen-Show zum „Tag des Glücks“ eine Milliongewinnerin, die alle anrührt. Die blendend gelaunten Promi-Paten Verona Pooth, Stefanie Hertel, Erol Sander und „Deutschlands Star für Baku“ Roman Lob lieferten höchst unterhaltsame Auftritte, dazu Artisten atemberaubende Darbietungen. Kurzum: Diese Show bot 120 Minuten der Superlative.

„Unglaublich“ – Angelika Justl konnte das Wort nicht oft genug sagen. Der sympathischen Hessin schossen die Tränen in die Augen, als der Goldregen über ihr niederging. Eine Million Euro nennt sie seit diesem Augenblick ihr Eigen. Natürlich hat sie – wie alle 20 Kandidaten – davon geträumt, bei der SKL-Millionen-Show zum „Tag des Glücks“ den ganz, ganz großen Treffer zu landen. Sie hat ein kleines Glücksschwein auf ihr Los geklebt, das sie von Vesna Vekic, der Gründerin des SKL-Millionärsclubs beim Kandidatentreffen bekommen hatte. Sie hat es jeden Abend gestreichelt und es unters Kopfkissen gelegt. Offenbar hat´s geholfen. Aber bis sie wirklich glauben kann, dass das Glück ausgerechnet sie an diesem Abend getroffen hat, wird Angelika Justl noch einige Zeit brauchen.

Dabei hat sie schon einmal einen fünfstelligen Betrag bei der SKL gewonnen. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, dieses Sprichwort zitiert sie gern. Und sie hat es gerade gewagt, sich einen Herzenswunsch zu erfüllen: Die 47-Jährige gab ihren Bürojob auf und arbeitet jetzt zweimal auf 400-Euro-Basis in einer Kinderkrippe. Angelika Justl will noch mal neu anfangen und eine Ausbildung zur Erzieherin machen. Die Arbeit mit den Kleinen macht sie glücklich. „Von den Kindern als Bezugsperson akzeptiert zu werden, ist einfach das Größte“, schwärmt sie. Dieser Berufswunsch steht, auch für eine Millionärin. Im September startet sie in ihr neues Berufsleben.

Das sagt viel über die Herzenswärme dieser Frau. Ebenso wie ein anderer Wunschtraum, den sie sich nun als vermögende Frau erfüllen kann: Ihre Tante in North Carolina besuchen. Aber wenn sie denn schon in die USA fliegt, dann kann Angelika Justl auch gleich die einst ausgefallene Hochzeitsreise mit Ehemann Ralf nachholen. Hawaii – das schwebt den beiden vor.

Wobei auch Ralf Justl noch einige Zeit brauchen wird, bis das Glück endgültig bei ihm ankommt: „Bin ich wach oder träum‘ ich“, so kommentierte der Kfz-Elektriker, der bei der Bundeswehr Panzer wartet, mit glänzenden Augen das Glück seiner Frau.

Sie hat jetzt nicht nur eine Million auf dem Konto – Angelika Justl flogen in der SKL-Show auch alle Herzen zu. Ihre Freude steckte alle 2.000 Zuschauer in der Arena an. Nachdem sie Ehemann Ralf und die 14-jährige Tochter Daniela gedrückt hatte, wurde sie herzlich von den 19 Mitkandidaten umarmt und beglückwünscht. Ob sich jedoch ein weiterer Herzenswunsch von Angelika Justl erfüllen wird, das kann nicht mal die SKL garantieren: Einmal möchte sie Howard Carpendale persönlich treffen. „Ich würde ihn gerne einladen“, sagt sie mit einem schüchternen Lächeln. Mal nüchtern betrachtet: Als Millionärin könnte sie sich auch ein Privatkonzert leisten.

Promis und Artisten in Action für den guten Zweck und das große Glück

Die vier Promi-Paten TV- und Werbeikone Verona Pooth, Volksmusik-Liebling Stefanie Hertel, Schauspieler Erol Sander und „Deutschlands Star für Baku“ Roman Lob legten sich in sechs Spielrunden richtig ins Zeug – mit vollem Körpereinsatz und großem Engagement. Schließlich mussten die prominenten Gäste nicht nur den Glückscode ermitteln, der am Ende Angelika Justl zur Millionärin machte, sondern es ging auch für sie um Geld. Jeder versuchte, eine möglichst hohe Summe für seinen guten Zweck zu erspielen.

Kaum wurden Moderator Steven Gätjen und die Glücks-Paten im roten Cabrio auf die Bühne der Arena Ludwigsburg gefahren, da mussten sich die Promis auch schon flach legen: Ausnahme-Artist Lutz Eichholz sprang mit seinem Einrad über das am Boden liegende Promi-Quartett hinweg. Anschließend fuhr der dreimalige Weltmeister über hintereinander aufgereihte Glasflaschen – ganze 2,5 Zentimeter misst ein Flaschenkopf. 31 schaffte er und Stefanie Hertels Tipp lag am nächsten. Das ergab die erste Ziffer des Glückscodes.

Nach diesem atemberaubenden Auftakt blieb keine Zeit zum Luft holen: Die Stargäste mussten an einer Glasscheibe befestigte Luftballons aufpusten und zum Platzen bringen. Erol Sander hatte die stärkste Lunge, er schaffte vier Ballons in 49 Sekunden. Wahnsinn, was dann folgte: „Professor Splash“ alias Darren Taylor aus Denver, immerhin auch schon 51 Jahre alt, sprang aus sechs Metern Höhe in ein nur 30 Zentimeter seichtes Planschbecken! Die Aufgabe der Stars dabei: Mit einem Eimer möglichst viel Spritzwasser auffangen – Verona Pooth erwischte am meisten.

Nicht minder spektakulär war die nächste Partie: Mit dem Greifarm seines Baggers spielte Ralf Rabung Basketball. Sechs von zehn Bällen versenkte der Baggerkünstler, und eine weitere Zahl wurde für den Glückscode ermittelt. Dann wurde die Show tierisch: Die Promis mussten Kühe melken. Die größte Fingerfertigkeit bewies dabei Stefanie Hertel. Lässig wie ein Profi bearbeitete sie das Kuh-Euter und konnte somit das Spiel für sich entscheiden.

Die alles entscheidende Glückszahl

Bei so viel Action muss auch mal eine Verschnaufpause sein – allerdings nicht für „Deutschlands Star für Baku“ Roman Lob: Er performte seinen Eurovisions-Song „Standing Still“.

Den Höhepunkt der 120 packenden Show-Minuten leitete eine artistische Darbietung ein, die jedem in der Halle den Puls in die Höhe trieb: Die zwei Artisten Marco und Niko balancierten nicht nur auf der mit zwölf Metern Durchmesser größten Lostrommel der Welt, sondern übten sich in schwindelerregender Höhe auch noch im Seilspringen.

Wer nicht zur Live-Show kommen konnte, aber trotzdem mit den 20 Kandidaten und den vier Promi-Paten mitfiebern möchte, kann die Millionen-Show zum „Tag des Glücks“ am 27. April 2012 ab 19.00 Uhr unter www.skl.de erleben.

Informationen zum „Tag des Glücks“ gibt es auf www.skl.de.

Über die Süddeutsche Klassenlotterie

Die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) mit Sitz in München ist die Staatslotterie der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen. Geführt wird sie als Anstalt des öffentlichen Rechts mit rund 50 Mitarbeitern.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 bietet die SKL eine große Auswahl an Lotteriespielen mit staatlich garantierten Gewinnchancen an. Bei einem Mindesteinsatz von 15 Euro monatlich hat jeder SKL-Spieler laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro, sowie auf weitere wertvolle Rentengewinne. Pro Jahr werden zwei Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Lotteriebeginn ist am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Weitere Informationen zur SKL sowie zur Teilnahme an der Lotterie können unter der kostenfreien Hotline 0800/4334337 oder auf www.skl.de abgefragt werden.

Pressekontakt:

Serviceplan Public Relations 
Britta Tronke
Tel.: 040/2022888610
E-Mail: b.tronke@serviceplan.com 

Kommentar verfassen