TRUMPF und KDPOF starten strategische Partnerschaft für Datenkommunikationslösungen in Automotive

Optische Datenverbindungen werden in zukünftigen Autos unverzichtbar

TRUMPF und KDPOF starten strategische Partnerschaft für Datenkommunikationslösungen in Automotive

980 nm VCSEL- und Photodioden-Lösungen sorgen für größere Robustheit (Bildquelle: TRUMPF)

TRUMPF Photonic Components und KDPOF arbeiten gemeinsam an neuen Standards für die optische Datenkommunikation im Automobilbereich // Optische Datenverbindungen werden in zukünftigen Autos unverzichtbar // Ziel ist es, einen integrierten Transceiver für die optische Multi-Gigabit-Kommunikation in Fahrzeugen auf den Markt zu bringen // VCSEL mit 980 nm Wellenlänge für mehr Robustheit und Lebensdauer

TRUMPF Photonic Components, ein weltweit führender Anbieter von Hochgeschwindigkeits-VCSEL- und Photodioden-Lösungen für die Datenkommunikation, und KDPOF, ein Experte für optische Hochgeschwindigkeits-Netzwerklösungen mit Sitz in Spanien, werden strategische Partner für Datenkommunikationslösungen im Automobilbereich. Beide Unternehmen verfolgen das Ziel, modernste Standards und Lösungen für die optische Datenkommunikation in der Automobilindustrie zu implementieren. Dazu bündeln TRUMPF und KDPOF ihr Wissen in Bezug auf Komponenten und Netzwerke für die optische Datenkommunikation. „Mit unserer strategischen Partnerschaft gehen wir einen Schritt weiter und wollen VCSEL und optische Netzwerke als unverzichtbaren Bestandteil in zukünftigen Autos etablieren“, erklärt Ruben Perez-Aranda, CTO bei KDPOF „Ein Unternehmen wie TRUMPF als Partner in den Arbeitsgruppen zu haben, bereichert die Diskussionen mit tiefem Fertigungs- und Designwissen über VCSEL- und Photodioden-Komponenten.“

Autonom fahrende Autos profitieren von der VCSEL-Technologie

Durch den Vorstoß der Automobilbranche in Richtung autonomes Fahren gewinnt auch die Verarbeitung großer Datenmengen in Autos an Relevanz. Folglich werden optische Verbindungen benötigt, um diese Datenflüsse zu verwalten und wie ein Nervensystem zwischen den Sensoren und elektronischen Gehirnen zu fungieren. Gleichzeitig müssen strenge Anforderungen an elektromagnetische Interferenzen erfüllt werden. „Es ist großartig, nach einer langjährigen Zusammenarbeit nun eine strategische Partnerschaft mit KDPOF einzugehen und unsere Expertise zu bündeln, um die Zukunft der optischen Datenkommunikation in Fahrzeugnetzwerken zu gestalten“, sagt Joseph Pankert, VP Product Management bei TRUMPF Photonic Components. „Unsere Langzeitstudien haben bereits bewiesen, dass 980 nm VCSEL bei sehr viel höheren Temperaturen betrieben werden können und dabei eine hervorragende Zuverlässigkeit aufweisen. Das ist genau das, was die Automobilindustrie fordert, und deshalb unterstützen wir die Entwicklung hin zu neuen, langwelligen Standards“, so Pankert weiter.

Besonders anspruchsvolle Anwendung in Fahrzeugen

Im Vergleich zu Rechenzentren erfordern Automobilanwendungen nicht nur einen viel größeren Betriebstemperaturbereich, der von minus 40 °C bis zu 125°C reicht, sondern auch eine Verbindungslänge von weniger als 40 Metern. Deshalb gelten VCSEL mit einer Wellenlänge von 980 nm als bevorzugte Wellenlänge in den neuen Standards, da sie eine überragende Robustheit gegenüber Abnutzung und zufälligen Ausfällen aufweisen. Neben den Leistungsmerkmalen passt die Wellenlänge von 980 nm auch zu den bestehenden OM3-Fasern und zeigt nur geringe Streuverluste.

Offizieller Standard auf dem Weg

Sowohl TRUMPF als auch KDPOF sind Teilnehmer der IEEE P802.3cz Task Force. Der aktuelle Entwurf, der in der IEEE 802.3-Arbeitsgruppe für die optische Multi-Gigabit-Datenübertragung in Kraftfahrzeugen verabschiedet wurde, enthält optische Spezifikationen, die bereits zuverlässige Lichtquellen auf der Grundlage bewährter längerer Wellenlängen nutzen. Fahrerassistenzsysteme und der autonome Fahrzeugbetrieb profitieren am Ende von Geräten, die aus standardisierten Komponenten bestehen. „Die Automobilindustrie ist eine sehr anspruchsvolle Branche“, ergänzt Perez-Aranda. „Der IEEE 802.3-Standard konzentriert sich daher auf hochzuverlässige Bedingungen, die eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr bieten.“

TRUMPF und KDPOF halten eine gemeinsame Präsentation zum Thema „980 nm VCSEL: Neue Standards für die Automobilbranche“ am 21. September um 15.15 Uhr auf der Market Focus Stage auf der ECOC. TRUMPF Photonic Components stellt auf der ECOC 2022 in Basel am Stand 473 aus.

Über TRUMPF Photonic Components
TRUMPF Photonic Components ist ein weltweit führender Anbieter von VCSEL- und Photodiodenlösungen für die Märkte Unterhaltungselektronik, Datenkommunikation, Automobil, industrielle Sensorik und Heizsysteme. Mehr als zwei Milliarden VCSEL-Chips und Photodioden wurden bisher weltweit ausgeliefert. Die Mitarbeiter treiben das seit über 20 Jahren aufgebaute technologische Know-how weiter voran, um die Position als Technologieführer zu behaupten. Die langjährig etablierte Technologie wurde 2019 von TRUMPF übernommen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Ulm, Deutschland, mit weiteren Vertriebsstandorten in den Niederlanden, China, Korea und den USA.
TRUMPF Photonic Components gehört zu der TRUMPF Gruppe, ein Hochtechnologieunternehmen, das Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen und Lasertechnik bietet. TRUMPF ist Technologie- und Marktführer bei Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung und bei industriellen Lasern.
2021/22 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 16.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro (vorläufige Zahlen). Mit mehr als 70 Tochtergesellschaften ist die Gruppe in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und der Schweiz, in Polen, Tschechien, den USA, Mexiko, China und Japan.

Weitere Informationen über TRUMPF unter: www.trumpf.com/s/VCSEL-solutions

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative optische Hochgeschwindigkeits-Netzwerke in rauer Umgebung. KDPOF hat die Gigabit-Kommunikation über optische Overstep-Index-Kunststofffasern (SI-POF) für die Automobilindustrie realisiert. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine kosteneffiziente Technologie als vollständiges Automotive-qualifizierte ASSP (Application Specific Standard Product) an. Die Technologie von KDPOF nutzt innovative digitale adaptive Algorithmen, um die Empfindlichkeit des Empfängers zu maximieren. Dabei unterstützen die Lösungen eine ertragreiche und zuverlässige optoelektronische Produktion in kostengünstigen Bulk-CMOS-Tiefsubmikron-Knoten. So gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
mail@ahlendorf-communication.com
https://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .