Neue Ausgabe des AAA zeigt: COVID-19 sorgt nur für eine kurze Ruhepause bei Kampagnen aktivistischer Investoren

Neue Ausgabe des AAA zeigt: COVID-19 sorgt nur für eine kurze Ruhepause bei Kampagnen aktivistischer Investoren

-Aktivistische Investoren waren 2020 weniger aktiv und warten auf eine Marktberuhigung nach der Krise.
-Technologie-, Gesundheits- und Industriebranche werden 2021 attraktiv für aktivistische Investoren bleiben.

München/London, 21. Dezember 2020 – In der sechsten Ausgabe des A&M Activist Alert (AAA) stellt Alvarez & Marsal (A&M), eine führende internationale Unternehmensberatung, die Ergebnisse seiner Analyse und Vorhersage von aktivistischen Investoren in Europa vor. Acht Länder und sieben verschiedene Branchen wurden für 2020 betrachtet und ausgewertet. Für das kommende Jahr ergeben sich aus dieser Analyse interessante Trends.

Sechs Haupttrends zeichnen sich für 2021 ab:

-Wie zu erwarten hat sich im Krisenjahr 2020 das Engagement von aktivistischen Investoren “verlangsamt”. Diese Phase kann man aber durchaus als eine Zeit des Kräfte-Sammelns verstehen.
-Europäische Unternehmen werden 2021 wieder verstärkt ins Visier von aktivistischen Investoren geraten.
-Großbritannien wird aufgrund der krisengeschüttelten Wirtschaft, des aktivisten-freundlicheren Umfelds sowie günstigen regulatorischen Bedingungen wieder stärker im Fokus stehen.
-Aktivistische Kampagnen werden sich auf das Thema der Unternehmenstransformation fokussieren.
-Der Technologie- und der Gesundheitssektor werden neben dem industriellen Sektor die attraktivsten Branchen für Aktivisten werden.
-Der Druck auf Unternehmen, sich mit Nachhaltigkeits- und sozialen Themen auseinanderzusetzen, wächst weiter. Aktivistische Investoren werden diese wichtigen Aspekte noch stärker in ihre Einschätzungen einfließen lassen.

Branchenspezifische Trends

Bei den untersuchten Branchen führt der industrielle Sektor das Feld an. 2019 standen 52 Unternehmen im Fokus aktivistischer Investoren, dieses Jahr sind es bereits 61. Ein besonderer Anstieg ist bei den langfristigen Zielen zu verzeichnen – von 29 auf 37 Unternehmen.

Auf Platz zwei liegt dieses Jahr der Technologiesektor mit 29 Unternehmen, die kurz oder mittelfristig Gegenstand aktivistischer Kampagnen werden könnten. Die Konsumgüterbranchen, die noch im letzten Jahr den zweiten Rang belegte, liegen 2020 auf Platz drei mit 25 Unternehmen.

Wie bereits in den Haupttrends ausgeführt, wird es im Branchenfokus der aktivistischen Investoren im Jahr 2021 zu Verschiebungen kommen. Der Technologie- und der Gesundheitssektor werden stärker ins Blickfeld aktivistischer Kampagnen rücken.

“2020 stand im Zeichen von COVID-19 und einer Zurückhaltung aktivistischer Investments. Unterbewertete und im Kern zukunftsfähige Geschäftsmodelle sind weiterhin auf dem Radar von Aktivisten. 2021 werden sich spannende Investmentchancen eröffnen”, kommentiert Patrick Siebert, Managing Director und Co-Head von Alvarez & Marsal Deutschland.

Den aktuellen AAA Report finden Sie unter: https://www.alvarezandmarsal.com/sites/default/files/activist_investors_in_europe_-_who_will_they_target_next.pdf

Anmerkungen

A&M Activist Alert (AAA)
Der AAA ist die umfassendste statistische Analyse ihrer Art. Die Analyse konzentriert sich auf 1.601 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 200 Millionen US-Dollar oder mehr, die in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Skandinavien, der Schweiz, den Benelux-Ländern, Italien und Spanien gelistet sind und ihren Hauptsitz haben. Das resultierende Vorhersagemodell hat erfolgreich die Mehrheit der Unternehmen vorhergesagt, die seit Januar 2015 von Aktivisten öffentlich ins Visier genommen wurden. Der Bericht wird in der Regel zweimal im Jahr veröffentlicht und einzelne Unternehmen können ihre Position auf der Alert List überprüfen, indem sie A&M kontaktieren.

Unternehmen, Investoren und öffentliche Institutionen auf der ganzen Welt wenden sich an Alvarez & Marsal (A&M), wenn es um Leadership, Umsetzung und messbare Ergebnisse geht.
A&M ist seit seiner Gründung 1983 in Privatbesitz und ein weltweit führendes Beratungsunternehmen, das sich auf Business Consulting, Verbesserung der Unternehmensleistung, Due Diligence und Turnaround-Management konzentriert. Unsere Kunden profitieren von unserem fundierten Fachwissen und Erfahrungsschatz, wenn herkömmliche Ansätze nicht mehr ausreichen, um Veränderungen herbeizuführen.
Mit über 5.000 Mitarbeitern auf vier Kontinenten liefern wir konkrete Resultate für Unternehmen, Verwaltungsräte, Private-Equity-Firmen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden, die vor komplexen Herausforderungen stehen. Mit unserer langjährigen und umfangreichen Erfahrung in der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen treffen wir gemeinsam mit unseren Kunden schwierige Entscheidungen, generieren Wachstum und erzielen handfeste Ergebnisse.
Um mehr zu erfahren, besuchen Sie AlvarezandMarsal.com und folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Facebook.

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Irene Manhart
Thierschplatz 6
80538 München
+49 160 965 941 87

imanhart@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.