ZDFinfo stellt Projekt "Schrauben für die Zukunft" vor / Doku-Soap über junge Arbeitslose, die ein Rallyefahrzeug bauen

Mainz (ots) – Der alte Opel Ascona B sieht ziemlich schrottreif aus. Doch was auf den ersten Blick nichts mehr wert ist, entpuppt sich als große Chance im doppelten Sinne: In „Schrauben für die Zukunft“ von Montag, 9. April, bis Freitag, 13. April 2012, jeweils 12.00 Uhr in ZDFinfo, bekommen sechs Jugendliche die Chance, aus dem alten Fahrzeug ein Rallyeauto zu bauen und dabei gleichzeitig etwas für ihre Zunkunft zu lernen. In insgesamt fünf Folgen können die Zuschauer das Projekt der Autonomen Jugendwerkstätten in Hamburg, einem Bildungsträger für Jugendberufshilfe, verfolgen.

Ziel der Maßnahme ist es, Jugendliche, die aufgrund ihrer Vorgeschichte keine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben, fit zu machen für den ersten Arbeitsmarkt. Der fertige Renn-Bolide soll verkauft werden. Was mit dem Geld passiert, entscheiden allein die Jugendlichen. Ein KFZ-Meister und eine Sozialarbeiterin stehen den Youngsters zur Seite.

In der ersten Folge lernen die ZDFinfo-Zuschauer KFZ-Meister Alexander Gawronski, Pädagogin Liv Sachisthal und die bislang erfolglosen Protagonisten Florian, Maksym, Heidi, Mustafa, Denis und Mirco kennen. Sie sind dabei, wenn die jungen Schrauber ihr „Objekt“ auf einer Schafswiese im Hinterland von Hamburg finden und in die Werkstatt transportieren. Die ersten Arbeiten am „Wrack“ gehen los und damit auch die ersten Konflikte.

In den weiteren Folgen ist zu sehen, wie die jungen Autobauer sich für einen Stand auf einer der wichtigsten Oldtimer-Veranstaltung Deutschlands einsetzen müssen, und ob die „Stadtparkrallye“ein Erfolg wird oder nicht. Zur Ausbildung gehört auch Jobcoaching und Benimm-Training. Werden alle bei der Stange bleiben? Der Höhepunkt wird die Motorshow in Essen sein, wo sogar Rallye-Legende Walter Röhrl die Jugendlichen trifft.

Die Doku-Soap „Schrauben für die Zukunft“ von Ron Boese und Marco Thiel zeigt ungeschminkt die Höhen, Tiefen und Grenzen eines ehrgeizigen Projekts für Jugendliche, die ihren Platz in der Gesellschaft noch finden müssen.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

 

Kommentar verfassen