Apr 20 2012

ZDF-Magazin "WISO": Restaurants geben Billigware für teuren Fisch aus / Stichprobe ergibt: Nur jeder fünfte als Seezunge verkaufte Fisch ist wirklich Seezunge

Mainz (ots) – Bei einer Stichprobe in Sachsen-Anhalt hat das ZDF-Magazin „WISO“ unter 19 Fischgerichten, die als Seezunge oder Seezungenfilet deklariert waren, nur vier wirkliche Seezungen gefunden. 14 Gaststätten servierten andere Fischarten, darunter Seelachs, Rotzunge und Pangasius. Eine Probe konnte gar nicht identifiziert werden. Das zeigt das ZDF-Verbrauchermagazin am Montag, 23. April 2012, 19.25 Uhr.

Ließ sich die Herkunft des Fisches nicht in den besuchten Restaurants direkt klären, schickte „WISO“ Fischproben ins Labor. Hier extrahierten Tester die DNA und ermittelten die genaue Erbgut-Sequenz. Die zuständigen Lebensmitteluntersuchungsämter haben in den von „WISO“ ermittelten Fällen Nachkontrollen angekündigt. Bei falscher Fischetikettierung drohen den Betrieben eine Strafanzeige oder Geldbußen.

Seezunge ist in Deutschland einer der begehrtesten und teuersten Speisefische und steht auf vielen Speisekarten. Doch nur die Seezunge aus der Nordsee mit dem lateinischen Namen Solea Solea darf unter diesem Namen verkauft werden. Mindestens 25 Euro pro Kilo kostet die Seezunge aus der Nordsee im Einkauf.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pflumm.de/zdf-magazin-wiso-restaurants-geben-billigware-fur-teuren-fisch-aus-stichprobe-ergibt-nur-jeder-funfte-als-seezunge-verkaufte-fisch-ist-wirklich-seezunge/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: