WDR testet Bubble Teas: Viel Zucker und gefährliche Geleeperlen

Köln (ots) – Fruchtsirup, knallbunte Geleeperlen, Eis und das Ganze gemischt mit schwarzem oder grünem Tee – fertig ist der Bubble Tea. Das Mode-Mix-Getränk wird in speziellen Bars angeboten, die derzeit in ganz Deutschland wie Pilze aus dem Boden schießen. Selbst der Fast-Food-Riese McDonald’s verkauft die Softdrinks, die vor allem Kinder und Jugendliche begeistern. Aber was saugen sie wirklich durch die extra-dicken Strohhalme? Die Verbrauchersendung “WDR2 Quintessenz” hat zehn Bubble Teas zur Analyse ins Labor geschickt. Und auch die Stiftung Warentest hat parallel getestet.

Das Ergebnis der WDR-Analyse: Die quietschbunten Drinks sind ein kalorienhaltiger Cocktail aus jeder Menge Zucker und künstlichen Farbstoffen. Die meisten enthalten so genannte Azofarbstoffe, die im Verdacht stehen, bei Kindern Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen hervorzurufen. Hinzu kommt: Die Geleeperlen können beim Ansaugen durch den Strohhalm in die Luftröhre geraten – und das kann gerade für kleine Kinder richtig gefährlich werden.

Details zu den Testergebnissen am Donnerstag, 28. Juni 2012 in 
folgenden Sendungen: 
WDR 2, Morgenmagazin (5.05-9.00 Uhr) und weiteren Sendungen 
WDR 5, Service Verbraucher, 11.50 Uhr 

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 022 1220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .