Schutz kritischer Industrieanlagen: Kaspersky Lab und die International Society for Automation mit gemeinsamer Schulungsinitiativ

Schutz kritischer Industrieanlagen: Kaspersky Lab und die International Society for Automation mit gemeinsamer Schulungsinitiativ

Kaspersky Lab und die International Society of Automation (ISA) wollen mit einer gemeinsamen Schulungsinitiative das Bewusstsein von Anbietern industrieller Automationsausstattung hinsichtlich Cyberbedrohungen verbessern. Hierzu wird die Kaspersky Industrial Protection Simulation in ausgewählte ISA-Trainings aufgenommen.

Die Bedeutung von Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen kann in der heutigen hochautomatisierten Welt nicht hoch genug bewertet werden. So veröffentlichte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Ende des vergangenen Jahres einen Bericht, wonach aufgrund einer Cyberattacke bei einem deutschen Stahlwerk die Steuerelemente ausfielen und sich ein Stahlofen nicht mehr herunterfahren ließ. Der Ausbruch des Schädlings BlackEnergy2 zeigt darüber hinaus, dass Sicherheitsvorfälle in komplexen, beispielsweise von SCADA-Software [4] regulierten Umgebungen keine Einzelfälle sind.

Das Kaspersky Security Network identifizierte bis Ende des Jahres 2014 etwa 13.000 Vorfälle [1] im Monat, bei denen Computer mit automatischen Prozesskontrollsystemen beispielsweise von Siemens, Rockwell, Wonderware, General Electric, Emerson und anderen Firmen mit gefährlichem Code infiziert werden sollten.

Mit vereinten Kräften möchten Kaspersky Lab und ISA unterschiedliche Kenntnisstände im Bereich Cybersicherheit verbessern – unabhängig davon, ob es sich um IT-Spezialisten, Ingenieure oder Eigner und Betreiber von kritischen Infrastruktursystemen handelt.

“Die von Kaspersky Lab entwickelte Simulation vermittelt den Teilnehmern aus mehreren Perspektiven spielerisch und anschaulich Erfahrungen zum Schutz kritischer Infrastrukturen”, so Dalton Wilson, Director, ISA Education & Certification. “Gleichzeitig ist das Training sehr kundenspezifisch angelegt, und daher sowohl für IT-Spezialisten als auch für Ingenieure und Top-Manager geeignet – also auch für Personen, die oft nicht die Notwendigkeit weiterer Schutzmaßnahmen der meist bis ins kleinste Detail zertifizierten Produktionsprozesse einsehen. Wir freuen uns über die praktischen Erfahrungen und wertvollen Erkenntnisse, die wir über diese spielerische Simulation in unsere künftigen Trainingsangebote einbringen können.”

Kaspersky Industrial Protection

Kaspersky Industrial Protection Simulation ist ein praxisorientiertes Strategiespiel, beim dem die Teilnehmer eine virtuelle, kritische Infrastrukturanlage ohne Unterbrechung am Laufen halten müssen – auch und gerade zu Zeiten von Cyberbedrohungen. Die Simulation basiert auf realistischen Beispielen und zeigt, dass ohne einen einheitlichen Blick auf das Thema Cybersicherheit durch IT- und Industrieanlagen-Spezialisten die Widerstandsfähigkeit kritischer Infrastruktursysteme gefährdet ist.

“Die Reputation der ISA im Bereich der Automation kann nicht überschätzt werden”, sagt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. “Sie beeinflusst Millionen Ingenieure weltweit – sowohl was Standards als auch was den Wissenserwerb und die Fähigkeiten in allen Bereichen der Automation betrifft, inklusive dem neueren Feld der Cybersecurity. Daher sind wir sehr glücklich, die ISA als Partner an unserer Seite zu wissen.”

Die Kaspersky Industrial Protection Simulation wird als spielerische Komponente Trainingskurse der ISA wie TS12 (Industrial Networking & Security) und TS20 (Advanced Industrial Networking & Security) bereichern.

Weitere Informationen zum Thema IT-Schutz für kritische Infrastruktursysteme sind unter https://www.kaspersky.com/industrial-security-cip verfügbar.

[1] Bei kritischen Infrastrukturen und industriellen Automatisierungssystemen steht die betriebliche Integrität im Vergleich zu herkömmlichen Unternehmensnetzwerken an oberster Stelle. Statistiken über Angriffe auf SCADA-Systeme sind daher sehr schwierig. So werden beim Kaspersky Security Network (https://www.kaspersky.com/images/KESB_Whitepaper_KSN_ENG_final.pdf ) nur Informationen von Nutzern verwendet, die sich freiwillig und anonym dazu bereit erklärt haben und deren PCs mit dem Internet verbunden sind. Kaspersky Lab kann auf Basis des KSNs keine Angriffe auf tatsächliche kritische Infrastrukturobjekte belegen. Allerdings zeigen die hier veröffentlichen Daten Infizierungsversuche von Systemen, bei denen eine Kaspersky-Sicherheitslösung mit KSN-Berechtigung sowie SCADA-Software läuft.

Kaspersky Lab ist der weltweit größte, privat geführte Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen. Das Unternehmen zählt zu den vier erfolgreichsten Herstellern von Sicherheitslösungen für Endpoint-Nutzer.* In seiner über 17-jährigen Unternehmensgeschichte hat Kaspersky Lab zahlreiche Innovationen im Bereich IT-Sicherheit auf den Weg gebracht und bietet effektive digitale Sicherheitslösungen für Großunternehmen, KMU und Heimanwender. Kaspersky Lab, mit Holding in Großbritannien, ist derzeit in rund 200 Ländern auf der ganzen Welt vertreten und schützt über 400 Millionen Nutzer weltweit.

* The company was rated fourth in the IDC rating Worldwide Endpoint Security Revenue by Vendor, 2012. The rating was published in the IDC report \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\”Worldwide Endpoint Security 2013-2017 Forecast and 2012 Vendor Shares (IDC #242618, August 2013). The report ranked software vendors according to earnings from sales of endpoint security solutions in 2012.

Firmenkontakt
Kaspersky Lab
Stefan Rojacher
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
08974726243
florian.schafroth@essentialmedia.de
https://www.kaspersky.com/de/

Pressekontakt
essential media
Florian Schafroth
Landwehrstraße 61
80336 München
08974726243
florian.schafroth@essentialmedia.de
https://essentialmedia.de

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Kommentar verfassen