Schulz (Grüne) zu Timoschenko: "Sie hat die Kraft von Juschtschenko und die der Klitschko-Brüder" / Timoschenko gegen EM-Boykott

Bonn (ots) – Bonn/Charkow, 14. Juni 2012 – Der Europa-Parlamentarier Werner Schulz (B’90/Grüne) hat sich nach seinem Gespräch mit der in der Ukraine inhaftierten ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko im PHOENIX-Interview zu ihrem Gesundheitszustand geäußert: “Es geht ihr den Umständen entsprechend. Sie ist sehr tapfer und hält die Therapie der Charité-Ärzte ein. Sie kämpft, ist aber einem unglaublichen Psychoterror ausgesetzt. Sie wird rund um die Uhr beobachtet. Es gibt enormes Wachpersonal um sie herum und Kameras, die jede Regung mitverfolgen.”

Der amtierende Präsident Janukowitsch wolle Timoschenko offenbar auf unbestimmte Zeit festhalten, “damit sie nicht als Gegenkandidatin antreten” könne. Timoschenko habe mitgeteilt, “dass man nicht nur ihren Fall betrachten solle, sondern auch die anderen inhaftierten Mitglieder ihrer ehemaligen Regierung”. Weiterhin sei es ihr wichtig, dass die Fußball-Europameisterschaft nicht boykottiert werde, sondern Protest gegenüber der Regierung Janukowitsch geäußert werde, so Schulz. “Julia Timoschenko ist ungebrochen. Sie hat die Kraft von Juschtschenko und die der Klitschko-Brüder in einer kleinen, zarten Person. Es ist schon enorm, was diese Frau leistet.”

Pressekontakt:

PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .