Sauna-Kosten: Darauf sollte man achten

Anstatt eine Sauna in öffentlichen Einrichtungen zu genießen, entscheiden sich immer mehr Menschen für eine private Wärmeoase zuhause. Bei den Sauna-Kosten einen Durchblick zu erlangen, ist hingegen oft gar nicht so einfach, denn die Preise liegen teils weit auseinander. Deshalb sollte man sich bewusst machen, wie diese Unterschiede zustandekommen und worauf es bei der eigenen Wahl zu achten gilt.

Je nachdem, wo man sich nach einer Sauna umschaut, begegnen einem immer andere Preise. Während hochwertige Modelle bei ca. 18000 losgehen, kann man im Discounter auch Saunen für 2000 Euro finden. Erst einmal kommt es darauf an, ob es sich um eine Elementsauna mit isoliertem Kern oder eine Blockhaussauna in Vollholzbauweise handelt. Dann wirken Faktoren wie Größe, Breite der Bänke und Glasflächen-Anteil in den Preis mit ein. Und letztendlich ist es nicht unerheblich für das eigene Budget, ob es eine Innen- oder Außensauna werden soll, denn letztere sind in der Regel teurer. Das liegt an höheren Ansprüchen an die Materialien, aber vor allem auch an mehr Möglichkeiten bzgl. Größe, Design und Nutzung.
Auf die drei Punkte Saunaholz, Saunaofen und Steuerung sollte man bei der Wahl immer achten. Sie beeinflussen nicht nur den Sauna-Preis, sondern auch die Betriebskosten. Das Holz sollte eine geringe Wärmeleitfähigkeit besitzen, stabil sein und
Temperaturschwankungen sowie hohe Luftfeuchtigkeit aushalten, ohne sich zu verziehen. Nordische Hölzer sind generell die beste Wahl, weil sie besonders positive Eigenschaften haben und einen angenehmen Holzduft verströmen.
Der Saunaofen steht als Wärmequelle im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein elektrischer Saunaofen deckt nicht nur die ganze Bandbreite an Saunabad-Typen ab. Er ermöglicht auch eine feinstufige Einstellung und Regulierung der Temperatur – und somit eine bessere Kontrolle des Stromverbrauchs. Um die Energiekosten möglichst gering zu halten, sollte der Ofen an das Raumvolumen und den Anteil an Glasflächen angepasst sein.
Die Art der Steuerung ist entscheidend am Komfort in der Heimsauna beteiligt. Es gibt klassische Elemente mit Drehregler an der Außenwand sowie Touch-Bedienungen, die in den Innenraum integriert sind. Wie bei der Ausstattung insgesamt orientieren sich künftige Saunabesitzer hier am besten an ihren persönlichen Ansprüchen.
Ein allzu preiswertes Modell birgt also oft die Gefahr, dass es bei den wichtigen Faktoren Abzüge in der Qualität gibt, das Saunavergnügen nicht so lange anhält oder die Gesamtkosten durch einen hohen Energieverbrauch im Nachhinein steigen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Kommentar verfassen