Rheinische Post: Wissing verlangt Ende der FDP-Führungsdebatte / Rheinland-pfälzischer Landeschef will Wahlparteitag notfalls vorziehen

Düsseldorf (ots) – Unmittelbar vor dem Dreikönigstreffen der FDP am Sonntag in Stuttgart hat der rheinland-pfälzische FDP-Chef Volker Wissing ein Ende der Personaldebatte in seiner Partei gefordert. “Wir müssen endlich aufhören, uns mit uns selbst zu beschäftigen und uns auf unsere Inhalte konzentrieren”, sagte Wissing der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Samstagausgabe). “Ich hoffe, dass die Personaldebatten nach Stuttgart beendet werden. Falls nicht, muss ein früherer Parteitag erwogen werden”, sagte Wissing. Auf die Frage, ob er im Bundestagswahlkampf für eine Teamlösung an der FDP-Spitze sei, sagte Wissing, die FDP werde “auf dem Wahlparteitag im Mai Entscheidungen herbeiführen, mit welcher personellen Aufstellung wir unsere Inhalte am besten vertreten können”. Philipp Rösler sei der Parteichef und werde Vorschläge dazu machen. “Wir brauchen in der Partei jedes Talent, und wir haben viele davon”, so Wissing.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion
 
Telefon: (0211) 505-2621 

Ressort Politik:  

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .