+++Preview verfügbar+++ PHOENIX-Erstausstrahlung – MEIN AUSLAND: Die Narben bleiben – Norwegen nach den Massakern

Bonn (ots) – +++ Für eingeloggte User ist ab sofort eine Preview verfügbar +++

Der 22. Juli 2011 hat sich eingebrannt in das Gedächtnis der Norweger. An diesem Tag schockierte eine unfassbare Tat die Menschen in dem skandinavischen Land, das so sehr für Freiheit und Toleranz steht.

Anders Behring Breivik, der sich als Verteidiger Norwegens und Europas im Kampf gegen Islam und Multikulturalismus sieht, tötete in einem Jugendlager auf der kleinen Fjordinsel Utöya 69 junge unschuldige Menschen und verletzte viele weitere schwer. Zuvor hatte er im Osloer Regierungsviertel mit einer Autobombe acht Menschen umgebracht.

Breivik wird festgenommen, er gesteht die Taten, plädiert aber auf nicht schuldig. Ihm droht eine Haftstrafe von 21 Jahren, die anschließend verlängert werden kann. Oder er wird in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Seit Mitte April 2012 läuft der Prozess, der viele Wunden bei Opfern und Angehörigen wieder aufreißt. Es gibt schockierende Zeugenaussagen über die Morde. Aber es gibt auch die Fernsehbilder des eiskalt lächelnden Breivik aus dem Gericht. Bühne für einen Massenmörder? Der Prozess wird zum internationalen Medienereignis – dabei erhoffen sich die meisten Norweger ein hartes, aber faires Urteil.

Am 22. Juli 2012, dem ersten Jahrestag der Morde, gedenkt Norwegen der Opfer mit einem Staatsakt.

Film von Hermann Bernd, ZDF-Studio Kiel, PHOENIX 2012

Wiederholungen: Samstag, 28. Juli 2012, 7.30 Uhr und 11.30 Uhr.

Pressekontakt:

PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .