Ostern wurde zum TATORT-Fest

Köln, 10.4.2012 (ots) – Eine schöner Erfolg für den ersten Crossover in der Geschichte des TATORTs: Die Ermittlungen des Leipziger Teams Saalfeld und Keppler (Simone Thomalla und Martin Wuttke) und des Kölner Teams Ballauf und Schenk (Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär) in Leipzig und Köln wurden zu einem herausragenden Fernsehereignis für Millionen Menschen: Der «Tatort»-„Ihr Kinderlein kommet“ aus Köln hatte am gestrigen Ostermontag 10,17 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt (Markanteil 28,0 Prozent). Bereits am Ostersonntag wurde die Folge „Kinderland» des MDR – von 7,68 Millionen Zuschauern (22,9 Prozent) gesehen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Zwei Ermittlerteams im Krimi-Doppelpack zu Ostern – das waren zwei Festtage für die ‚Tatort‘-Fans im Ersten. Ich freue mich, dass die Tradition dieser Reihe seit Folge 1, einen Spannungsbogen zwischen Ost und West zu ziehen, so erfolgreich fortgesetzt worden ist.“

„Der große Erfolg und die überwältigende Resonanz bei den Zuschauern und den Kritikern macht deutlich, wie sehr die Idee eines gemischten Doppels gewürdigt worden ist und gefallen hat. Das gemeinsame Ermitteln in Leipzig und Köln hat offenbar nicht nur dem Tatort-Team großen Spaß gemacht.“ Jana Brandt, MDR Programmchefin Fernsehfilm, Serie und Kinder und Prof. Gebhard Henke, Leiter Programmbereich WDR-Fernsehfilm, Kino und Serie

Pressekontakt:

Barbara Feiereis, WDR-Presse und Information, Tel. 0221 220 7122, 
E-Mail: barbara.feiereis@wdr.de
Bianca Richter, MDR Kommunikation, Tel.: (0341) 3 00 64 32 , E-Mail: 
Bianca.Richter@mdr.de 

Kommentar verfassen