Neue OZ: Kommentar zu Rundfunk SWR

Osnabrück (ots) – Musikalische Grundversorgung

Ist ein Orchester ein Luxusobjekt oder Teil einer kulturellen Grundversorgung? Im ersten Fall könnte der SWR seine beiden Orchester schließen – ohne Geld kein Luxus, so einfach ist das. Die Grundversorgung muss man dagegen entschieden gewährleisten.

Letzteres fordert das Rundfunkgesetz ein. Und wie die ARD Millionen Euro für die Fußballübertragungsrechte mit dem Auftrag zur Information legitimiert, argumentierten die Sendeanstalten für ihre Sinfonieorchester, Big Bands und Rundfunkchöre. Hat sich nun in Baden-Württemberg etwas an der grundsätzlichen Situation geändert, die zwei Sinfonieorchester erforderlich machte? Nein.

Baden-Württemberg ist ein Flächenland, und wer von Stuttgart nach Freiburg fährt, stellt fest: ein bergiges dazu. Allein das ist Grund genug für ein Orchester im Süden und eines für den nördlichen Landesteil. Zudem prägen die Rundfunkorchester die reichhaltige deutsche Orchesterlandschaft nachhaltig – auch das sollte der SWR als Auftrag begreifen. Das schließt aber nicht aus, dass sich die Kommunen an der Finanzierung der Orchester beteiligen – sie profitieren ja auch.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion
 
Telefon: +49(0)541/310 207 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .