Neue OZ: Kommentar zu 25. Ausgabe des Media Art Festival

Osnabrück (ots) – Hingehen!

Zur 25. Ausgabe des Media Art Festivals gab es viel Lob: Der Philosoph Lischka sah in der Dominikanerkirche Werke von Weltrang. Shelly Silver – eine Künstlerin, die sonst in New York und Paris ausstellt – nennt die Hasestadt Europas Zentrum der Medienkunst. Wissen die Osnabrücker eigentlich, was für ein Kaliber sie beheimaten?

Wer sich umhört, bekommt den Eindruck: Auch beim 25. Mal fragen sich zu viele, was Media Art überhaupt ist. Antwort: z. B. die YouTube-Parodie, die der „Dove“-Werbung den Garaus gemacht hat – und die im ausverkauften Hasetor-Kino bejubelt wurde. Oder die Video-Performance, zu der in der Lagerhalle Kanadier, Iraner und Japaner getanzt haben. Die hiesige Medien-Szene ist längst mittendrin. Die Laufkundschaft scheint sich noch immer nicht ganz zu trauen. Zu Unrecht.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion
 
Telefon: +49(0)541/310 207 

Kommentar verfassen