NDR weist Vorwürfe der "jungen Welt" zurück

Hamburg (ots) – Der NDR weist die in der Zeitung „junge Welt“ vom 7. April erhobenen Vorwürfe als vollkommen haltlos zurück. Patricia Schlesinger, Leiterin des Programmbereichs Kultur / Fernsehen im NDR: „Es handelte sich um ein gesetztes Interview mit Kameramann und zwei Kameras, das an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Haus von Frau Honecker in Santiago de Chile stattfand. Frau Honecker war mit den Aufnahmen ausdrücklich einverstanden. Im Film ist auch der Berater von Frau Honecker zu sehen, der bei dem Interview mit unserem Autor Eric Friedler die ganze Zeit über anwesend war und der für den Film ebenfalls ein Interview gegeben hat. Eric Friedler hat dabei weder seine Identität verleugnet noch zu irgendeinem Zeitpunkt heimlich gedreht. Wie es bei dieser Faktenlage zu der Darstellung kommen kann, das Interview sei ohne Wissen und Billigung der Hauptbeteiligten entstanden, ist nicht nachvollziehbar.“

Die „junge Welt“ zitiert Margot Honecker unter der Überschrift „Penetrante Fälscher“ mit dem Satz „Ich habe nie dieses Interview gegeben.“

Das NDR Fernsehen zeigt den 90-minütigen Dokumentarfilm „Der Sturz – Honeckers Ende“ am kommenden Donnerstag, 12. April, um 20.15 Uhr noch einmal.

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Telefon: 040 / 4156-2300
Fax:  040 / 4156 2199
presse@ndr.de
http://www.ndr.de 

Kommentar verfassen