Mit Vakuum auf die Rennstrecke

Busch Austria unterstützt das Racing Team der TU Graz beim Bau eines Rennboliden. Im Rahmen des internationalen Formula Student Wettbewerbs baut das Team der Universität jedes Jahr einen Rennboliden. In dieser Rennserie messen sich rund 500 Universitäten aus aller Welt in statischen und dynamischen Disziplinen. Beim Bau des Rennwagens kommen R5 Drehschieber-Vakuumpumpen von Busch zum Einsatz, die die Vakuumspezialisten den Studenten kostenfrei zur Verfügung stellen.

Nachdem die beiden bisher eingesetzten Vakuumpumpen leider ausfielen, musste schnell Ersatz gefunden werden. Busch Austria unterstützte die Studenten gerne kurzfristig in der aktuellen Fertigungsphase des Rennwagens und spendete zwei R5 Drehschieber-Vakuumpumpen. Diese kommen bei der Oberflächenbehandlung und Formgebung von Carbonteilen zum Einsatz und spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Die Bauteile werden mit Hilfe von Vakuum wesentlich stabiler und es wird weniger Material benötigt.

Mit der aktuellen „TANKIA“ Baureihe schafften es das TU Graz Racing Team bei 69 Wettbewerben bereits 31 Mal auf das Podium der Gesamtwertung. Nicht nur Busch beschäftigt sich mit seinen Vakuumlösungen mit der Technik der Zukunft und Industrie 4.0, auch die Studenten arbeiten neuerdings bereits an einem Rennwagen in der Electric Klasse und wollen auch in dieser Kategorie an die bisherigen Erfolge anknüpfen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Kommentar verfassen