Liebe ohne Grenzen 5-teilige Doku-Serie begleitet drei außergewöhnliche Liebespaare / Ab 4. Juli, mittwochs um 22.30 Uhr im SWR Fernsehen

Baden-Baden (ots) – Urlaub in der Karibik, Soziales Jahr in Afrika, Studium in Lateinamerika – es gibt viele Gelegenheiten, sich in einen “Fremden” zu verlieben. Doch gibt es nach der rosaroten und abenteuerlichen Zeit die Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Hat eine Fernbeziehung zwischen Afrika und Deutschland bestand? Oder zwischen Kiew und Frankfurt? Die Doku-Serie “Liebe ohne Grenzen” hat drei Paare ein ganzes Jahr begleitet – zu sehen ab dem 4. Juli immer mittwochs um 22.30 Uhr im SWR Fernsehen.

Pascal und Monique, Antje und Jack sowie Bert und Alisa teilen ein ähnliches Schicksal – sie sind grenzenlos verliebt. Pascal aus Trier lernt seine Monique auf der Ladefläche eines Pickups kennen – in Ruanda. Sie verlieren sich aus den Augen, treffen sich einige Jahre später wieder und ihnen wird klar: Sie wollen für immer zusammen sein. Kurze Zeit später beginnen sie mit den Hochzeitsplanungen – weil sie sich lieben und weil Monique sonst keine Chance hätte, in Deutschland zu bleiben. Auch Antje aus Köln hat ihr Glück in Afrika gefunden. Während sie als Entwicklungshelferin in Kenia arbeitet, lernt sie den Massai Jack kennen. Sie nutzt ihren nächsten Urlaub, um Jack noch einmal zu besuchen und sich ihrer Gefühle bewusst zu werden – und ist überzeugt: Er ist der Mann, mit dem sie zusammen sein möchte. Bei Bert aus Bad Vilbel und Alisa aus Kiew gibt es keine so drastischen kulturellen Unterschiede. Sie haben sich im Internet kennengelernt und obwohl das erste reale Treffen enttäuschend war, funkt es beim zweiten Date richtig. Alisa will mit ihrer vierjährigen Tochter Olga nach Deutschland kommen, doch dafür braucht sie das Einverständnis von Juri, Olgas Vater.

Die Doku-Serie “Liebe ohne Grenzen” läuft ab dem 4. Juli immer mittwochs um 22.30 Uhr im SWR Fernsehen. Mehr Informationen im Internet: www.SWR.de/dokuserie oder www.presseportal.SWR.de +++ Pressefotos unter www.ard-foto.de

Pressekontakt: Julian Claaßen, Tel 07221 / 929-23800, julian.claassen@swr.de

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .