Letzte Übersetzung von Otto Putz und weitere japanische Romane erschienen

Letzte Übersetzung von Otto Putz und weitere japanische Romane erschienen

Fukunaga Takehiko (1918-1979) ist ein in Japan hochgeschätzter Schriftsteller. Aufgrund verschiedener Erkrankungen (wie Tuberkulose) verbrachte er zwar rund die Hälfte seines Erwachsenendaseins in Sanatorien, seine Schaffenskraft jedoch blieb ungebrochen. In mehreren Sprachen bewandert, übersetzte der Professor für französische Literatur zahlreiche Autoren und wurde nicht zuletzt von den Symbolisten beeinflusst. Des Grases Blumen wird in Japan als klassischer Jugendroman gelesen, der mit großer Sensibilität in die Psyche eines heranwachsenden jungen Intellektuellen vordringt und dabei auch die Auseinandersetzung des Autors mit dem Christentum widerspiegelt.

Die Übersetzung stammt von Otto Putz, der für seine herausragende Arbeit mehrfach ausgezeichnet wurde. Er erlag 2011 im Alter von erst 57 Jahren einer tückischen Krankheit.

Fukunaga Takehiko: Des Grases Blumen. Aus dem Japanischen von Otto Putz. 212 Seiten. HC. 22,- EUR. ISBN: 978-3-936018-84-4.

Nishimura Kyotaro wurde am 6. September 1930 in Tokio geboren. Am bekanntesten ist seine Serie von Fantasy-Kriminalromanen, deren dramatische Handlung sich in der japanischen Bahn abspielt. Inzwischen umfasst sein Gesamtwerk fast 500 Titel und wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Nishimura ist einer der populärsten Autoren in Japan. Er schuf mehr als fünfzehn Fernsehserien und Filmdrehbücher, und seine Storys lieferten den Stoff für zahlreiche Computerspiele. Der Autor lebt in Yugawara, wo er 2001 eine eigene Gedenkstätte eröffnete.
Die vorliegenden Kriminalgeschichten wurden vom Ehepaar Wolfgang Höhn und Mariko Sakai übersetzt und geben einen Einblick in Nishimuras Frühwerk. Die Übersetzer haben den Autor besucht und Bildmaterial aus seinem Museum mitgebracht.

Nishimura Kyotaro: Das klatschende Äffchen. Aus dem Japanischen von Wolfgang Höhn und Mariko Sakai. 188 Seiten. HC. 22,- EUR. ISBN: 978-3-936018-83-7.

Tomioka Taeko ist eine bedeutende japanische Lyrikerin, Schriftstellerin, Kritikerin und Essayistin, die sich zudem mit Filmdrehbüchern, Theaterstücken und der Übertragung von Gertrude Steins Werken ins Japanische einen Namen gemacht hat. Sie wurde 1935 in Osaka geboren und wandte sich in den 70er-Jahren von der Lyrik ab und der Prosa zu. Ende der 80er-Jahre manifestierte sich ihre Stellung als feministische Schriftstellerin. Tomioka erhielt bis heute zahlreiche Literaturpreise und wurde 2008 zum Mitglied der Kunstakademie Japan ernannt.
Der Roman ist von Jutta Vogt übersetzt und gehört zu den drei wichtigsten Prosawerken der Autorin, die sich mit den Hauptthemen Sexualität, Reproduktion und Familie auseinandersetzen. Tomioka stellt in den Beziehungen ihrer Protagonisten das übliche Rollenverständnis von Mann und Frau in Frage.

Tomioka Taeko: Wogen. Aus dem Japanischen von Jutta Vogt. 180 Seiten. HC. 22,- EUR. ISBN: 978-3-936018-82-0.

Der japanische Schriftsteller, Essayist und Reisejournalist Tatematsu Wahei (1947-2010) arbeitete u. a. als Hilfspfleger, Bauarbeiter, Lastwagenfahrer und Barkeeper, während er sich dem Schreiben widmete. Der schriftstellerische Durchbruch gelang ihm 1980 mit seinem Roman Enrai (Fernes Donnergrollen). Es folgten Jahre mit einer sehr hektischen Publikations- und Reisetätigkeit, wozu auch eine Teilnahme an der Rallye Paris-Dakar gehörte. Zunehmend flossen buddhistische Themen in sein Werk ein, sein zweibändiger Roman über den Zenmeister Dogen wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
Dieser Roman, übersetzt von Bruno Rhyner, beruht auf einer wahren Begebenheit: Im Frühjahr 1965 wurde eine Gruppe von Studenten in den Hidaka-Bergen auf Hokkaido von einem riesigen Schneebrett erfasst und verschüttet. Nur einer der Studenten überlebte drei Tage lang in der Lawine gefangen und hinterließ mit Papier und Bleistift verfasste Notizen.

Tatematsu Wahei: Erfrorene Träume (Hidaka). Aus dem Japanischen von Bruno Rhyner. 168 Seiten. HC. 22,- EUR. ISBN: 978-3-936018-85-1.

Der Angkor Verlag publiziert seit dem Jahr 2000 in erster Linie Bücher aus dem asiatischen Kulturkreis und Zen-Buddhismus. Seit 2010 erscheint die “Edition Nippon” mit japanischer Literatur.

Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt
angkor_verlag@yahoo.de
069395831
http://www.angkor-verlag.de

Kommentar verfassen