Klimaschutz bleibt auf der Agenda

Energieverbrauch CO2-neutral gestalten

Klimaschutz bleibt auf der Agenda

Foto: stock.adobe.com / Jenny Sturm (No. 9271) (Bildquelle: stock.adobe.com / Jenny Sturm)

sup.- Trotz der großen gesellschaftlichen und energiepolitischen Veränderungen in der Folge des Kriegs in der Ukraine gehört der Stopp des Klimawandels immer noch zu den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Jeder einzelne kann dazu seinen Beitrag leisten. Auch im privaten Umfeld lassen sich die CO2-Emissionen deutlich reduzieren. Interessant ist es, sich einmal eine zumindest grobe Übersicht über die individuelle CO2-Bilanz zu machen. Das Umweltbundesamt (UBA) bietet dazu einen CO2-Rechner. Vermutlich wird die Berechnung zeigen, dass der persönliche CO2-Fußabdruck noch weit von der Wunschmarke des UBA, die bei weniger als einer Tonne pro Person und Jahr liegt, entfernt ist. Es gibt viele Initiativen, diesen Wert zu senken. Verantwortungsbewusste Urlauber oder Berufsflieger achten bei ihren Tickets darauf, durch Kompensation die Umweltbelastung durch ihren Flug auszugleichen. Kompensation ist allerdings auch beim häuslichen Wärmekomfort möglich. Wer beim Einkauf von Heizöl auf das “ RAL-Gütezeichen CO2-kompensierte Energieprodukte“ achtet, unterstützt weltweite Klimaschutzprojekte, durch die Emissionen ausgeglichen werden. Diese Kompensationen unterliegen internationaler Aufsicht und Kontrolle. Es ist also Umweltschutz mit Sicherheit. Informationen liefert die Website www.guetezeichen-energiehandel.de.

Supress
Redaktion Detlef Brendel

Kontakt
Supress
Detlef Brendel
Graf-Adolf-Straße 41
40210 Düsseldorf
0211/555545
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .