Apr 20 2012

Idylle, Bedrohung, Wirtschaftsfaktor: "ZDFzeit" erkundet Deutschlands Flüsse

Mainz (ots) – Sie sind romantisch und voller Geschichte, sie dienen der Erholung und der wirtschaftlichen Entwicklung: Flüsse sind die Lebensadern unseres Landes. Aber ihre reißenden Fluten können auch ganze Landstriche zerstören. Welches Verhältnis haben die Deutschen zu ihren Flüssen? Die „ZDFzeit“- Dokumentation „Deutschland – Deine Flüsse“ am Dienstag, 24. April 2012, 20.15 Uhr, stellt die deutschen Gewässer aus unterschiedlichen und überraschenden Blickwinkeln vor.

Das innigste Verhältnis der Deutschen gilt wohl dem Rhein, Sinnbild für Romantik und gepriesen von Dichtern und Musikern. Doch der Fluss wurde in ein Bett aus Beton gezwängt, um Überflutungen einzudämmen, moskitogeschwängerte Sumpfgebiete trockenzulegen und der Schifffahrt eine zuverlässige Wasserstraße zu schaffen. „ZDFzeit“ fragt nach, was von der einstigen Romantik übrigblieb.

Andere Flüsse konnten sich mehr von ihrer ursprünglichen Schönheit bewahren. Zum Beispiel die Havel, auf der entspannte Hausboot-Urlauber die Uferidylle genießen und scheue Tiere, darunter sogar den seltenen Eisvogel, beobachten können.

Für die bedrohliche, zerstörerische Seite der Flüsse steht die Hochwasserkatastrophe an der Elbe und ihren Nebenflüssen im Mai 2002. Menschen ertranken, Häuser wurden weggerissen, Straßen unterspült. „ZDFzeit“ besucht das damals schwer getroffene sächsische Weesenstein: Die Schäden sind zwar beseitigt, das Trauma aber bleibt.

Für die wirtschaftliche Bedeutung der Flüsse stehen unter anderem die künstlichen Wasserstraßen, die Kanäle. Die Dokumentation wirft einen Blick auf die Geschichte des Main-Donau-Kanals, von dem sich die bayerische Landesregierung entscheidende Fortschritte für die wirtschaftliche Entwicklung des Freistaats erhoffte. Doch nach 30 Jahren Bauzeit und einem immensen Aufwand für die 171 Kilometer mit 16 Schleusen herrscht heute gähnende Leere in der Wasserrinne. Der Kanal ist für die modernen Frachtschiffe zu klein, der lange Umweg übers Meer billiger.

Fotos sind erhältlich über die ZDF-Pressestelle, Telefon: 06131 – 70-16100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/deutschlanddeinefluesse

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pflumm.de/idylle-bedrohung-wirtschaftsfaktor-zdfzeit-erkundet-deutschlands-flusse/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: