HORIZONT Exklusiv-Umfrage: Männer greifen häufiger zum Smartphone als Frauen

Frankfurt am Main (ots) – Wenn es um die Nutzung von Smartphones geht, sind Männer wesentlich aktiver als ihr weiblicher Gegenpart: Nahezu doppelt so viele Männer (32,3 Prozent) wie Frauen (16,8 Prozent) besitzen oder nutzen einen der portablen Minicomputer. Das geht aus einer exklusiv für die Fachzeitung HORIZONT (Deutscher Fachverlag) durchgeführten, repräsentativen Umfrage zur Smartphone-Nutzung in Deutschland hervor.

Die Besitzer bzw. Nutzer von Smartphones machten darüber hinaus Angaben dazu, für was sie ihr Smartphone abseits vom Telefonieren und Kurznachrichten versenden verwenden. Dabei zeigt sich, dass sich Männer und Frauen beim Surfen (46,1 Prozent) und Recherchieren (36,3 Prozent) via Smartphone nahezu die Waage halten. Mehr als doppelt so häufig (21,8 Prozent) nutzen Männer das Gerät, um auf klassische Medienkanäle wie TV und Zeitung zuzugreifen. Deutlich seltener als Frauen (38 Prozent) verwenden sie ihr Mobiltelefon hingegen, um in sozialen Netzwerken aktiv zu sein (27,5 Prozent). Ihrem Spieltrieb lassen sie ebenfalls seltener freien Lauf (15,4 Prozent) als weibliche Smartphone-Besitzer (17,2 Prozent).

Der Einkauf via Smartphone wiederum ist Männersache: Dreimal mehr männliche als weibliche Nutzer geben an, Apps im App- oder Android-Store zu erwerben (17,6 Prozent). Mobiler E-Commerce steht bei Männern (6,4 Prozent) ebenfalls höher im Kurs als bei Frauen (4,9 Prozent). Nur für den E-Book-Kauf hat die männliche Zielgruppe weniger übrig als die weibliche (1,5 Prozent). Keiner der männlichen Befragten gibt an, digitale Bücher häufig bis sehr häufig über das Smartphone zu erstehen.

Durchgeführt wurde die repräsentative Befragung vom Frankfurter Link Institut für Markt- und Sozialforschung im Mai 2012 unter 1.000 Personen ab 14 Jahren. Die vollständigen Ergebnisse veröffentlicht HORIZONT im Report “Zielgruppe Männer” in der Ausgabe 23/2012 am Donnerstag, den 7. Juni 2012. _______________________________________________________________

Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag (dfv) mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Mit seinen Tochtergesellschaften publiziert der dfv rund 90 Zeitungen und Zeitschriften, viele davon unangefochtene Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio des dfv wird von über 90 digitalen Angeboten, darunter Social-Media-Präsenzen, Apps und Newsletter, sowie von rund 500 Fachbuchtiteln ergänzt. Über 120 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Seminare, Kongresse und Messen, runden das Verlagsprogramm ab. Der dfv beschäftigt 890 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2011 einen Umsatz von 133,3 Millionen Euro.

Pressekontakt:

Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag
dfv-Unternehmenskommunikation
Brita Westerholz  Judith Scondo
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt/Main
Telefon: 069 / 7595 - 2051
Fax:     069 / 7595 - 2055
E-Mail:  presse@dfv.de 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .