Fast Lane erweitert Cisco-Trainingsangebot für Service Provider

CCNA Service Provider- und CCNP Service Provider-Zertifizierungen

Hamburg/Berlin, 05. Juli 2012 – Mit Blick auf die speziellen Anforderungen von Service-Providern hat IT-Schulungsexperte Fast Lane (www.flane.de) sein Kursportfolio in diesem Bereich erweitert. Für die Zertifizierung zum Cisco Certified Network Associate (CCNA) Service Provider stehen ab sofort die Kurse “Building Cisco Service Provider Next-Generation Networks” Part 1 (SPNGN1) und Part 2 (SPNGN2) bereit. Zur Vorbereitung auf die Cisco Certified Network Professional (CCNP) Service Provider-Zertifizierung sind vier neue Trainings verfügbar.

Die Zertifizierung als CCNA Service Provider fokussiert die aktuellen Netzwerktechnologien und Trends in der Branche. Sie bestätigt offiziell, dass der Absolvent über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, Cisco Service Provider Next Generation-Netzwerke zu konfigurieren und zu implementieren.

SPNGN1 und SPNGN2
“Building Cisco Service Provider Next-Generation Networks”, Part 1 (SPNGN1) und Part 2 (SPNGN2) bereiten als jeweils fünftägige Einführungskurse zum Thema Netzwerkbetrieb auf die CCNA SP-Zertifizierung vor. SPNGN1 vermittelt Basis-Know-how für den Support eines Service-Provider-Netzwerks. Außerdem erwerben die Teilnehmer Wissen zu den Kernkomponenten und deren Funktionsweise. Die Fast Lane-Trainer gehen insbesondere auf die IP Next Generation Network (IP NGN)-Architektur ein, die den Aufbau eines skalierbaren und zuverlässigen Netzwerks unterstützt. Bei SPNGN2 stehen Implementierung und Support von Service Provider-Netzwerken im Vordergrund. Das Training fokussiert vor allem Cisco-Switche und Router, die sich typischerweise in LANs (Local Area Networks) und WANs (Wide Area Networks) finden. Mit Abschluss des Kurses können die Absolventen verschiedene Cisco-Devices konfigurieren, überprüfen und adäquates Troubleshooting betreiben.

Vorbereitung auf das CCNP Service Provider-Examen
Die Zertifizierung CCNP Service Provider bestätigt dem Absolventen das nötige Wissen und die Fähigkeiten, um eine skalierbare Carrier-Grade-Infrastruktur aufzusetzen. Diese zeichnet sich insbesondere durch rasche Erweiterbarkeit hinsichtlich der Einführung von neuen Managed Services aus, um weiteren Anforderungen von Kundenseite geeignet zu begegnen. Interessierte haben die Wahl zwischen den Kursen:

– Deploying Cisco Service Provider Network Routing (SPROUTE),
– Deploying Cisco Service Provider Advanced Network Routing (SPADVROUTE),
– Implementing Cisco Service Provider Next-Generation Core Network Services (SPCORE) und
– Implementing Cisco Service Provider Next-Generation Edge Network Services (SPEDGE).

SPROUTE
In diesem Training vermitteln die Fast Lane-Ausbilder Kenntnisse über fortgeschrittene Routing-Technologien, mit denen sich Cisco-Router innerhalb einer LAN- und WAN-Umgebung skalieren lassen. Sollten zusätzliche Seiten oder Anschlusskonfigurationen hinzukommen, erlernen die Teilnehmer dafür spezielle Techniken für Umgebungen von Service-Providern. Diese Vorgehensweise macht die Umsetzung kompletter Redesigns überflüssig.

SPADVROUTE
Im Vordergrund stehen hier Cisco-Router, die typischerweise in Service-Provider-Netzwerken zum Einsatz kommen, sowie Technologien für verschiedene Dienste. Die Kursleiter erläutern insbesondere die Erstellung und Prüfung fortgeschrittener Konfigurationen des Border-Gateway-Protokolls (BGP), von IP-Multicasting und zur IPv6-Migration. Außerdem erhalten die Absolventen einen Einblick in Troubleshooting-Methoden.

SPCORE
Dieses Training behandelt Konzepte des Multiprotocol Label Switching (MPLS), einer High-Performance-Methode zur Weiterleitung von Paketen durch ein Netzwerk. Die Teilnehmer lernen die Technologieprinzipien grundlegender Quality of Service(QoS)-Leistungen kennen, ebenfalls im Zusammenspiel mit MPLS. Darüber hinaus erklären die Fast Lane-Trainer, wie fortgeschrittene Features und Funktionen innerhalb einer vorhandenen Umgebung implementiert werden.

SPEDGE
Diese Schulung ist darauf ausgelegt, Kenntnisse zur Nutzung von Virtual Private Network (VPN)-Lösungen speziell für Dienstleistungsanbieter zu vermitteln. Die Absolventen sind mit Beendigung des Kurses in der Lage, Points of Presence (PoP) einzurichten, um Layer 2 und Layer 3-VPN-Verbindungen einzurichten.

Weitere Informationen zum kompletten Cisco Service Provider Training bei Fast Lane unter www.flane.de/cisco-training/cisco-service-provider.

Fast Lane-Kurzporträt:
Die Fast Lane-Gruppe mit Hauptsitzen in Berlin, Cary (NC), San Jose de Costa Rica, Ljubljana, St. Petersburg und Tokio ist Spezialist für IT-Training und Beratung im Highend-Bereich. Fast Lane ist unabhängiger und weltweit zertifizierter Cisco Learning Partner sowie der einzige weltweite Learning-Partner von NetApp und verfügt über die weltweit größten Trainingslabore der beiden Hersteller. Darüber hinaus bietet Fast Lane die Original-Trainings von Check Point, HP, Oracle, Symantec, VMware und anderen Herstellern sowie eigene IT-Trainings und ITIL- und Projektmanagement-Seminare an. Herstellerübergreifende Beratungsleistungen reichen von vorbereitenden Analysen und Evaluierungen über die Konzipierung zukunftsweisender IT-Lösungen bis zum Projektmanagement und zur Umsetzung der Konzepte im Unternehmen. Training-on-the-Job und Weiterqualifizierung der zuständigen Spezialisten bei den Kunden verbinden die Kernbereiche der Fast Lane-Dienstleistungen Training und Consulting.

Kontakt:
Fast Lane Institute for Knowledge Transfer GmbH
Barbara Jansen
Gasstraße 4
22761 Hamburg
+49 (0) 40 25 33 46 – 10
bjansen@flane.de
https://www.flane.de

Pressekontakt:
Sprengel Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
bo@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .