Das Erste: "Waldis Club": Humorvolle Analyse der EM-Spiele und Public Viewing vor historischer Kulisse in Leipzig

München (ots) – Während eines wichtigen Spiels auf einem Bahnhof festzusitzen, ist für Fußballfans nicht die reizvollste Vorstellung. Jene Gäste aber, die sich während der Europameisterschaft 2012 an der historischen Schalterhalle des Bayerischen Bahnhofs in Leipzig einfinden, müssen sich nicht über verspätete Züge ärgern, sondern können die Aufeinandertreffen der besten europäischen Teams in vollen Zügen genießen: Gemeinsam können sie das Fußballspektakel in Polen und der Ukraine vor einer großen Leinwand erleben. Knapp 600 Fans können dort beim Public Viewing die Live-Übertragungen im Ersten verfolgen. Als „Zugbegleiter“ wird ARD-Moderator Waldemar Hartmann die Gäste zum kollektiven Anfeuern ermuntern und sie zu seiner Kultsendung „Waldis Club“ einladen. Sein Stammtisch auf dem Gelände des bereits Mitte des 19. Jahrhunderts errichteten ehemaligen Bahnhofs wird dabei Teil eines beeindruckenden Ensembles aus historischer Kulisse, 40 Quadratmeter großer Leinwand und überdachter Tribüne sein.

„Mit dem Bayerischen Bahnhof steht uns für ‚Waldis Club‘ ein geschichtsträchtiger Ort zur Verfügung, der sinnbildlich für die Verbindung von West nach Ost steht und damit auch wunderbar die Brücke nach Polen und der Ukraine schlägt“, sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Die zahlreichen Fans beim Public Viewing werden dabei für eine wunderbare und stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.“

Auch der Gastgeber ist bereits voller Vorfreude: „Die Errichtung des Stammtisches in einem richtigen Stadion ist großartig. Wir werden eine fantastische Stimmung erleben und sie genießen“, so Waldemar Hartmann.

Beginnend mit dem EM-Auftakt am 8. Juni 2012, den Das Erste live überträgt, wird „Waldis Club“ an den zehn ARD-Sendetagen Treffpunkt für prominente Fußballexperten und Anhänger sein, die lieber in der Menge als allein vor dem heimischen Fernseher jubeln. Waldemar Hartmann empfängt hochkarätige Besucher, um mit ihnen im Anschluss an die Live-Übertragungen 45 Minuten lang das Geschehen in Polen und der Ukraine fachmännisch, aber auch humoristisch zu analysieren. Comedian Matze Knop wird als Stammgast dafür sorgen, dass der Spaß nicht auf der Strecke bleibt. Auch die Fernsehzuschauer können sich einbringen: Nach den Spielen der deutschen Elf haben sie per SMS oder Facebook die Möglichkeit, den Nationalspielern Noten zu geben oder „die Erste 11“ zu wählen.

Ab Mitte Mai wird das Gelände EM-tauglich gestaltet und mit dem Aufbau begonnen. Bereits am 31. Mai wird die Generalprobe für das Public Viewing im Rahmen der ARD-Berichterstattung stattfinden, wenn das Team von Bundestrainer Joachim Löw zum letzten Test vor der EM in Leipzig auf Israel trifft. Nachdem sich die Gäste die Live-Übertragung im Ersten ab 20.15 Uhr angeschaut haben, werden die Pforten zu „Waldis Club“ geöffnet, wo die Runde auch die Titelchancen der deutschen Nationalmannschaft einschätzen wird.

Die EM-Übertragungen im Ersten im Überblick:

Freitag, 8. Juni 2012:
18.00 Uhr: Polen - Griechenland in Warschau 
20.45 Uhr: Russland - Tschechien in Breslau 

Samstag, 9. Juni 2012 
18.00 Uhr: Niederlande - Dänemark in Charkiw 
20.45 Uhr: Deutschland - Portugal in Lemberg 

Dienstag, 12. Juni 2012
18.00 Uhr: Griechenland - Tschechien in Breslau 
20.45 Uhr: Polen - Russland in Warschau 

Donnerstag, 14. Juni 2012
18.00 Uhr: Italien - Kroatien in Posen 
20.45 Uhr: Spanien - Irland in Danzig 

Freitag, 15. Juni 2012
20.45 Uhr: Schweden - England in Kiew 

Sonntag, 17. Juni 2012
20.45 Uhr: Dänemark - Deutschland in Lemberg oder Portugal - 
Niederlande in Charkiw

Dienstag, 19. Juni 2012
20.45 Uhr: England - Ukraine in Donezk oder Schweden - Frankreich in 
Kiew  

Das Vorwahlrecht bei der Spielauswahl für das Viertelfinale (21. bis 24. Juni 2012) liegt beim ZDF, für das Halbfinale (27. und 28. Juni 2012) bei der ARD. Das Finale am 1. Juli 2012 in Kiew überträgt das ZDF.

Pressekontakt:

André Hoffmann, ARD-Koordination Sport 
Tel.: 089/5900-3780, E-Mail: andre.hoffmann@DasErste.de 

Kommentar verfassen