Das Erste: GÜNTHER JAUCH am 26. August 2012 um 21.45 Uhr im Ersten

München (ots) – Das Thema:

Machtfrau Merkel – wie tickt die Kanzlerin?

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist und bleibt ganz oben: Gerade wieder zur mächtigsten Frau der Welt gekürt, ist sie auch beim Wahlvolk nach wie vor beliebt. Umso aufsehenerregender ist der publizistische Angriff von Gertrud Höhler auf die Kanzlerin. Höhler, Politikberaterin und langjähriges CDU-Mitglied, nennt Merkel unberechenbar, autoritär und skrupellos.

Geht es Angela Merkel nur um ihre persönliche Macht? Was macht den Politik-Stil der Kanzlerin aus? Verrät die CDU-Chefin die konservativen Werte ihrer Partei?

Darüber diskutiert Günther Jauch mit

Ursula von der Leyen (CDU, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 
sowie stellvertretende Parteivorsitzende)
Lothar de Maizière (CDU, letzter Ministerpräsident der DDR)
Gertrud Höhler (Publizistin, Unternehmens- und Politikberaterin)
Nikolaus Brender (Journalist und ehemaliger ZDF-Chefredakteur) 

Zuschauer können und sollen sich gerne vor und während der Sendung per Mail an der Diskussion beteiligen. Die Redaktion ist erreichbar unter: mail@guenther-jauch.de

GÜNTHER JAUCH ist eine Produktion von I U TV im Auftrag der ARD unter redaktioneller Federführung des NDR für Das Erste.

GÜNTHER JAUCH im Internet unter www.daserste.de/guentherjauch

Pressekontakt:

Burchard Röver, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900-3867, E-Mail: burchard.roever@DasErste.de
IU TV Produktion GmbH  Co. KG, Anabel Bermejo,
Tel: 030/4119880-152, E-Mail: bermejo@iutv.de
Pressefotos von Günther Jauch und druckfähiges Bildmaterial zur 
aktuellen Sendung finden Sie unter www.ard-foto.de 

One thought on “Das Erste: GÜNTHER JAUCH am 26. August 2012 um 21.45 Uhr im Ersten

  1. In der Sendung von Günther Jauch wurde Angela Merkel als „intelligent“ und „ehrlich“ bezeichnet, was nicht für einen tieferen Durchblick spricht. Denn diese beiden Eigenschaften schließen bei Frau Merkel einander aus. Das seinerzeitige Interview mit der WDR-Intendantin Monika Piel offenbarte zweifelsfrei, daß unsere Kanzlerin höchstens eines von beiden sein kann, also intelligent oder ehrlich, aber nicht beides zugleich, da sie als Physikerin auf die Frage, ob sie die Relativitätstheorie verstehe, behauptete, sie mal ganz gut verstanden zu haben, was objektiv nicht möglich ist. Wenn sie das also subjektiv wirklich glaubt, ist sie nicht intelligent, und im anderen Falle ist sie logischerweise nicht ehrlich. In Wahrheit ist diese längst falsifizierte Theorie nämlich überhaupt nicht zu verstehen, weil sie beispielsweise wegen der fehlenden Transitivität der zugrundeliegenden Lorentz-Transformation nicht konsistent ist. Man kann dieses Machwerk, wenn man nicht gerade auf den Kopf gefallen ist, also nur durchschauen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .