BlackBerry, Google und Qualcomm treiben die Entwicklung von Auto-Cockpits der nächsten Generation mit vereinten Kräften voran

BlackBerry, ein führender Anbieter von Sicherheitssoftware und -services für Automotive und IoT, bringt einen QNX Hypervisor und ein VIRTIO-basiertes Referenzdesign zur Virtualisierung von Android Automotive OS auf der Snapdragon Automotive Cockpit Plattform der dritten Generation auf den Markt. Dies unterstützt Automobilhersteller dabei, das ultimative Cockpit-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die Markteinführung zu beschleunigen.

Die Automobilindustrie kombiniert unterschiedliche Funktionen im Fahrzeuginnenraum in einheitlichen digitalen Cockpit-Architekturen. Beispiele dafür sind etwa digitale Bedieneinheiten, Infotainment und Heads-up-Displays, die alle auf einem einzigen, extrem leistungsfähigen System-on-Chip (SoC) laufen. Diese „Mixed Criticality“-Architektur sorgt für eine nahtlose Integration der bisher getrennten Funktionen in der Fahrzeugkabine. Ziel ist es, eine Cockpit-Domain-Controller-Lösung zu schaffen, die dem Anwender ein einheitliches Benutzererlebnis bietet und gleichzeitig die Gesamtkosten senkt.

VIRTIO ist ein offener Standard, der die Schnittstelle zwischen Android Automotive OS und dem zugrundeliegenden Hypervisor definiert und das volle Android Automotive OS Erlebnis ermöglicht.  Die Kombination aus dem QNX Hypervisor und der VIRTIO-Implementierung von QNX liefert die Grundlage dafür, dass Android Automotive OS ohne Modifikationen out of the box läuft. Dies ermöglicht es Systemen, die bereits im Einsatz sind, einfach auf neuere Versionen von Android Automotive OS zu aktualisieren, sobald diese veröffentlicht werden.

Die VIRTIO-Schnittstelle ist standardisiert, die Implementierung der Schnittstelle hingegen nicht. Erweitert wurde die BlackBerry QNX-Referenz, um eine dynamische gemeinsame Nutzung von Grafiken zwischen Android Automotive OS-Anwendungen im Infotainment-Bereich und digitalen Bedieneinheiten zu unterstützen. Dasselbe gilt für die gemeinsame Unterstützung von Vulkan-Drawstreams und das systemweite Audiomanagement zur ganzheitlichen Verwaltung der Soundwiedergabe im Fahrzeug. Die BlackBerry QNX VIRTIO-Implementierung erweitert die bestehenden 25 virtuellen Geräte, die derzeit in der QNX Hypervisor-Produktfamilie verfügbar sind, um zehn zusätzliche.

Das QNX Hypervisor-basierte Referenzdesign umfasst ein Infotainment-System auf Basis von Android Automotive OS und eine digitale Bedieneinheit, die durch den QNX Hypervisor virtualisiert wird und auf einer einzigen Snapdragon Automotive Cockpit-Plattform läuft. Diese Architektur verschafft Automobilherstellern die für Sicherheitszertifizierungen erforderliche Störungsfreiheit und ermöglicht zugleich das volle Android Automotive OS Erlebnis.

Das Referenzdesign demonstriert den Schnellstart und die gemeinsame Nutzung von Audio, Grafik, Video (Kamera), Touchscreen, Fahrzeug-HAL, USB und Video-Streaming zwischen dem digitalen Kombiinstrument und dem Infotainment-System mit Android Automotive OS, so dass Tier 1s und OEMs das ultimative Cockpit-Erlebnis bieten können. Das QNX-Cockpit-Referenzdesign ist ab sofort als Teil des QNX Advanced Virtualization Frameworks erhältlich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Kommentar verfassen