Bitpanda-Kommentar: Genehmigung von Bitcoin Spot ETFs ist ein Meilenstein

Von Eric Demuth, Co-Founder und CEO bei Bitpanda

Bitpanda-Kommentar: Genehmigung von Bitcoin Spot ETFs ist ein Meilenstein

Symbolbild (Bildquelle: Pexels)

Die SEC hat nach langem Ringen den Bitcoin Spot ETF genehmigt. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass eine Genehmigung nicht durch ein Umdenken innerhalb der SEC zustande gekommen ist, sondern lediglich durch externen Druck. Gerichte haben Entscheidungen der SEC aufgehoben und sie dadurch zu dieser Entscheidung gedrängt.

Implikationen dieser Entscheidung
So oder so: Die Genehmigung des Bitcoin Spot ETFs ist ein Meilenstein. Das langfristig orientierte Kapital institutioneller Investoren wird von nun an in den Kryptomarkt fließen. Diese Entscheidung wird die Branche grundlegend verändern. Viele institutionelle US-Investoren konnten in ihrem regulatorischen Rahmen bisher nicht im Krypto-Bereich agieren, da sie in klassische Finanzprodukte investieren müssen. Dementsprechend ist ein Bitcoin ETF wichtig für das institutionelle Segment und Großbanken in den USA.

Die Zulassung eines Bitcoin Spot ETFs wird die Massenakzeptanz von Krypto-Asstes durch institutionelle Anleger in den USA weiter fördern. Institutionelle Anleger sind möglicherweise eher bereit, in Bitcoin zu investieren, wenn sie über Anlageprodukte wie ETFs Zugang dazu haben. Dies ist der nächste Schritt in die etablierte Finanzwelt. Krypto ist gekommen, um zu bleiben.

Bitcoin könnte 2024 die Marke von 100.000 US-Dollar knacken
Obwohl eine Zulassung natürlich grundsätzlich sehr positiv für den Kurs von Bitcoin wäre, dürfte es sich nach der Rallye der letzten Monate nur um einen kurzfristigen Anstieg des Aktienkurses handeln. Ein Großteil der Erwartung, dass der ETF genehmigt wird, ist bereits eingepreist, und es ist wahrscheinlich, dass wir nach einem kurzen Aufschwung ein “Sell-the-News”-Ereignis erleben werden. Langfristig werden die höhere Liquidität und das höhere Volumen jedoch zu einem höheren Bitcoin-Kurs führen und könnten auch dazu beitragen, die Volatilität zu verringern.

Die zusätzliche Liquidität im System aus den USA heraus, kann langfristig zusammen mit anderen Faktoren wie dem bevorstehenden Bitcoin-Halving im April oder den möglicherweise sinkenden Leitzinsen, zu einem Bitcoin-Preis im sechsstelligen Bereich führen. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Marke von 100.000 US-Dollar in diesem Jahr knacken können. Der Bitcoin ETF ist ein weiterer entscheidender Schritt auf dem Weg zur Massenakzeptanz von Krypto-Assets. Bei Bitpanda beobachten wir eine wachsende Zahl von Anfragen etablierter Banken bezüglich unserer White-Label-Lösung, Custody-Lösungen und anderer B2B-Produkte. Das Interesse etablierter Akteure sich im Kryptobereich zu engagieren und ihren Kunden Produkte anzubieten, ist enorm. Wir sind bereit, sie bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

Bitpanda vereinfacht den Vermögensaufbau. Bitpanda wurde 2014 von Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer in Wien gegründet, um Menschen zu helfen, sich selbst genug zu vertrauen, um finanzielle Freiheit für ihre Zukunft aufzubauen. Die benutzerfreundliche Handelsplattform ermöglicht es sowohl Anfängern als auch erfahrenen ExpertInnen, in die gewünschten Kryptowährungen, Krypto-Indizes, Aktien, Edelmetalle und Rohstoffe zu investieren – und das rund um die Uhr. Mit über 4 Millionen KundInnen, darunter mehr als 1 Million Investierende aus Deutschland, sowie mehreren Hundert Teammitgliedern aus über 50 Nationen, die sich auf verschiedene Offices und Hubs in Europa verteilen, ist das Unternehmen eines der erfolgreichsten Fintechs Europas.

Firmenkontakt
Bitpanda GmbH
Paul Wolter
Stella-Klein-Löw Weg 17
1020 Wien
+49 (0) 89 99 38 87 0
9532c69f37d3d0851f37fc78a3152d95cc066aa6
https://www.bitpanda.com/de#

Pressekontakt
HBI Communication Helga Bailey GmbH
Bastian Riccardi
Hermann-Weinhauser-Str. 73
81673 München
+49 (0) 89 99 38 87 0
9532c69f37d3d0851f37fc78a3152d95cc066aa6
https://www.hbi.de