Attachmate stellt Ergebnisse seiner Emulationsstudie vor

Unter dem Motto “Changing IT Landscape” zeigt die Studie, dass alte und neue Technologien immer noch Hand in Hand gehen

München – 16. Juli 2012 – Die Attachmate Corporation gibt die Ergebnisse seiner Studie zum Thema “Changing IT Landscape” (Emulationsstudie) bekannt. Die Teilnehmer (605 Teilnehmer, darunter 94 aus Deutschland) aus unterschiedlichen europäischen Ländern und verschiedenen Unternehmen und Branchen gaben in einem Fragebogen Auskunft darüber, ob und wofür sie Emulationslösungen im Einsatz haben und ob sie diese auch weiterhin anwenden werden. Die Frage war auch, ob sie die Emulationslösungen weiterhin betreiben werden – selbst wenn sie vorhaben, ihre IT zu modernisieren und z.B. auf Windows 7 migrieren. Des Weiteren gaben die Befragten darüber Auskunft, ob sie ihre Hostsysteme regelmäßig updaten, um diese an aktuelle Technologien im Unternehmen anzupassen. Die Studie kam in Bezug auf die Relevanz von Hostsystemen zu erstaunlichen Ergebnissen.

Alte Technologie ist nicht gleich veraltet oder redundant

Eine große Mehrheit der in Deutschland Befragten (42,4 Prozent) erkannten Terminalemulationssoftware als auch Host-Systeme (54,9 Prozent) als unverzichtbaren Teil der Unternehmens-IT, da viele Organisationen noch ein oder mehrere Hostsysteme zur Verwaltung ihrer unternehmensrelevanten Kundendaten etc. im Einsatz haben, so zum Beispiel Unix/Linux (40,4 Prozent oder das IBM System i, iSeries 33 Prozent).
Demzufolge sehen in etwa ein Drittel der Befragten Emulationslösungen als strategisch wichtig für den Erfolg ihres Unternehmens an.

Neue und alte Technologie vereinen

Viele der befragten deutschen Unternehmen nutzen Emulationslösungen nicht nur für Buchhaltung, Lager und Distribution oder in der Personalabteilung, sondern auch für die Software-Entwicklung. So gaben 39,7 Prozent der Teilnehmer an, dass Emulation in diesem Bereich besonders wichtig für ihr Unternehmen sei und somit maßgeblich zum Erfolg der Organisation beitrage.

Auch in der nahen Zukunft planen die deutschen Unternehmen, die Emulationssoftware anwenden und Hostsysteme nutzen, einen weitergehenden Gebrauch dieser Technologien. So gibt nahezu ein Drittel der Befragten an, dass eine Weiternutzung mit regelmäßigen Updates und neuen Versionen sowie Funktionalitäten geplant ist. Zusätzlich planen mehr als 40 Prozent der Arbeitgeber der Studienteilnehmer in den nächsten ein bis drei Jahren einen Umstieg auf Windows 7.

Auch zukünftig besteht strategischer Bedarf an Emulationssoftware

Für Unternehmen in Deutschland, die Hostsysteme und Emulationslösungen nutzen, sind nicht selten Technologien der Zukunft, wie Server-Virtualisierung (80,8 Prozent), Desktop-Virtualisierung (38,9 Prozent) und Cloud Computing (32,9 Prozent) ein großes Thema. Bedenkt man die von den Teilnehmern angegebene Unverzichtbarkeit von Hostsystemen und Terminalemulation im Unternehmen, ist es unumgänglich, dass alte und neue Technologien Hand in Hand gehen und zusammen reibungsfrei ablaufen.

Attachmate bietet mit Attachmate Reflection und Attachmate EXTRA! Software-Lösungen zur Terminalemulation. Die Lösungen von Attachmate ermöglichen Organisationen den sicheren Zugriff auf text- und grafikbasierte Anwendungen auf UNIX- und Linux-, IBM z-Mainframe und i-Midrange-Systemen sowie auf Legacy-Anwendungen als auch die sichere Dateiübertragung in einem einzigen Implementierungspaket.

Weitere Informationen zu Attachmate Reflection und Attachmate EXTRA! erhalten Sie unter: https://www.attachmate.de/products/terminal+emulation/emulation.htm

Zitat:
“Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es immer noch großen Bedarf an Terminalemulationssoftware gibt und diese Technologie noch lange nicht zum alten Eisen gehört”, so Norman Rohde, Vice President EMEA Sales der Attachmate Business Unit von The Attachmate Group, Inc. “Wir bei Attachmate sind bestrebt, alte und neue Technologien, wie zum Beispiel Windows 7, in Einklang zu bringen und dadurch zum Erfolg unserer Kunden beizutragen.”

Über Attachmate
Attachmate, ein Geschäftsbereich von The Attachmate Group, ist ein führender Anbieter hochmoderner Software für Terminalemulationen, Legacy-Modernisierung, Managed File Transfer und Enterprise Fraud Management. Unternehmen auf der ganzen Welt setzen auf die bewährten Technologien, um den Einsatz ihrer IT-Systeme in neuer und sinnvoller Weise zu gestalten.

Attachmate wurde im Jahre 1981 gegründet und hat Kunden in den 10.000 weltweit wichtigsten Unternehmen. Das Unternehmen hat sich dazu verpflichtet, qualitativ hochwertige Produkte mit einem ausgezeichneten Kundenservice bereitzustellen und so eine einfache geschäftliche Zusammenarbeit zu ermöglichen. Attachmate ist einer der vier Geschäftsbereiche der in Privatbesitz befindlichen Software-Holding The Attachmate Group, Inc. Des Weiteren gehören Novell, NetIQ und SUSE zu der Holding. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.attachmate.de.

Copyright 2012, Attachmate Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Attachmate und das Attachmate-Logo sind eingetragene Markenzeichen der Attachmate Corporation. NetIQ und das NetIQ-Logo sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen der NetIQ Corporation. Novell, das Novell-Logo, SUSE und das SUSE-Logo sind eingetragene Markenzeichen von Novell, Inc. Alle anderen Markenzeichen oder Unternehmensbezeichnungen, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird, werden nur zu Identifikationszwecken verwendet und sind das Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Kontakt:
Attachmate
Manuela Kienle
Feringastraße 11
85774 Unterföhring
+49 (89) 417761-14
attachmate@lucyturpin.com
https://www.attachmate.de/

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 79
81675 München
+49 (89) 417761-14
attachmate@lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .