Alle Jahre wieder… Schokolade ist nichts für den Hund!

Die Adventszeit ist eine gemütliche Zeit und saisonale Leckereien wie Lebkuchen, Stollen und Plätzchen gehören in die festlichen Stuben. Auch Schokolade gehört selbstverständlich dazu. Aber Vorsicht: Für Hunde ist Schokolade stark giftig. Sie werden unruhig, zittern, krampfen und befinden sich schnell in akuter Lebensgefahr.

„Hunde reagieren sehr empfindlich auf Schokolade“, erklärt Dorothea Spitzer, Tierärztin der Uelzener Versicherung. Theobromin, eine Substanz des Kakaos, stimuliert das zentrale Nervensystem und wirkt auf Hunde wie ein Gift. Etwa zwei bis vier Stunden nach der Aufnahme größerer Schokoladenmengen treten erste Symptome auf. Dabei gilt: „Je dunkler die Schokolade, desto mehr Theobromin ist enthalten und desto gefährlicher ist es für den Hund“, warnt Dorothea Spitzer. Um einer Vergiftung vorzubeugen, sollten Hundehalter Schokolade deshalb niemals unbeaufsichtigt herumliegen lassen, zumal die Hunde sie in einem unbeobachteten Moment heimlich klauen könnten.

Welche Symptome treten auf?
Zu den typischen Vergiftungssymptomen zählen:

– Hecheln und Keuchen
– Unruhe, Zittern und Steifheit
– Koordinationsstörungen beim Gehen
– Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall
– Anstieg von Körpertemperatur, Atem- und Herzfrequenz
– Herzrhythmusstörungen
– vermehrter Urinabsatz
– Krämpfe, Kollaps und Koma
– Atemnot

In seltenen Fällen sterben die Hunde aufgrund einer Atemlähmung oder eines plötzlichen Herzstillstands. Das Risiko besteht auch noch Tage nach der Aufnahme der Schokolade.

Wann wird es gefährlich?
In 100 g Schokolade befinden sich je nach Sorte 140 bis 1600 mg Theobromin. Dabei handelt es sich um eine Stickstoffverbindung, die dem Koffein ähnelt und das zentrale Nervensystem des Hundes stimuliert. Nimmt der Hund 300 mg Theobromin pro kg Körpergewicht auf, treten schwere Vergiftungserscheinungen auf, die zum Tod des Hundes führen können. Die häufige Aufnahme kleinerer Mengen ist ebenfalls gefährlich, da sich das Gift über längere Zeit im Körper ansammelt. Auch die Fruchtsamen und Schalen des ganzjährig blühenden Kakaobaums, der manchmal als Zimmerpflanze vorkommt, sind stark giftig für Hunde.

Wie im Notfall handeln?
Besteht der Verdacht, dass der Hund Schokolade gefressen hat, sollte man nicht zögern. „Er sollte sofort zum Tierarzt gebracht werden“, rät die Uelzener Tierärztin. Innerhalb der ersten zwei Stunden kann der Tierarzt den Hund Erbrechen lassen und Aktivkohle verabreichen, um das Gift zu eliminieren. Die Aktivkohle bindet Giftstoffe, die sich bereits im Darm befinden. Diese können dann über den Kot ausgeschieden werden. Ein spezielles Gegengift gibt es nicht, daher müssen die Symptome des Hundes behandelt werden. Je nach Beschwerdebild gilt es, Flüssigkeitsverluste und Elektrolytverluste auszugleichen, Krämpfe zu behandeln, den Hund zu beatmen und das Herz zu stabilisieren.

Wer gibt im Notfall Auskunft?
Hat ein Hundehalter die Vermutung, dass der Hund Schokolade oder eine andere giftige Substanz gefressen hat, erhält man vom des Tierarzt des Vertrauens oder den örtlichen Giftinformationsstellen nähere Informationen.

Über die Uelzener

Die Uelzener Versicherung zählt zu den führenden Spezialversicherern für Tiere in Deutschland. Als erstes deutsches Versicherungsunternehmen entwickelten die Uelzener schon 1984 die Tierkrankenversicherung. Seitdem vertrauen Hunde-, Katzen- und Pferdehalter sowie gewerbliche Kunden wie Hundeschulen oder Pferdebetriebe auf die Expertise der Uelzener Versicherung. Neben Servicebüros in Stuttgart und Berlin sowie der Tochtergesellschaft Tier und Halter GmbH in Wegberg hat das Unternehmen mit seinen 300 Mitarbeitern seinen Stammsitz im niedersächsischen Uelzen.

„Bei unserer Unternehmensphilosophie steht das Wohl von Mensch und Tier im Fokus. Für einen Großteil unserer Mitarbeiter gehören Tiere zur Familie. Daher bringen sie ein ausgeprägtes Verständnis des Zusammenlebens von Mensch und Tier in die Entwicklung unserer Produkte und in die Beratung unserer Kunden ein. Das stärkt unsere Innovationskraft und trägt neben unserer jahrzehntelangen Erfahrung mit zu der Entwicklung von Produkten wie der Pferde-OP-Versicherung bei, die für die Versicherungs-Branche Standards gesetzt hat“, erklärt Dr. Theo Hölscher, Vorstandsvorsitzender der Uelzener Versicherung.

Neben ihrem Kerngeschäft engagiert sich die Uelzener Versicherung unter anderem für eine gute Tiergesundheit oder eine tiergerechte Ausbildung von Hund und Pferd. „Eine gute Grunderziehung der Tiere trägt zum verständnisvollen Miteinander bei und ist so die beste Möglichkeit, risikoreichen Situationen vorzubeugen“, macht Hölscher deutlich.

Firmenkontakt
Uelzener Allgemeine Versicherungsgesellschaft a.G.
Ann-Kathrin Rohmann
Veerßer Straße 65/67
29525 Uelzen
0581/8070-0
presse@uelzener.de
http://www.uelzener.de

Pressekontakt
Uelzener Versicherung
Ann-Kathrin Rohmann
Rohmann
29525 Uelzen
0581/8070-0
presse@uelzener.de
http://www.uelzener.de

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.