Elektromotorrad mit einzigartigem Antrieb: eROCKIT begeistert Hannover!

Ist es ein Fahrrad? Ein eBike? Ein Elektroroller? Es ist anders… Das eROCKIT beim Deutschen Mobilitätstag DMT Arena 2020 in Hannover. eROCKIT, das einzigartige, pedalgesteuerte Elektromotorrad (90km/h schnell, 120km Akku-Reichweite) war erstmals mit seinem neuesten Modell der Limited Edition 100 zu Gast in Hannover. Beim Deutschen Mobilitätstag DMT Arena 2020…

Zusatzpower für das Rennrad

Zusatzpower für das Rennrad

(Bildquelle: www.cannondale.com | pd-f)

Der Start der Tour de France bringt wieder Millionen von Radsportbegeisterten vor die Fernseher. Speziell die spannenden Bergetappen sorgen für Lust, selbst die beliebten Alpen- und Pyrenäenpässe zu erklimmen. Doch meist scheitert es an der nötigen Kondition. E-Rennräder bieten sich deshalb als Hilfsmittel an. Der pressedienst-fahrrad erklärt den Trend.

(pd-f/tg) Beim Giro d”Italia, einer der drei großen Landesrundfahrten neben der Tour de France und der Vuelta (a Espaoa), kommen Hobbysportler seit zwei Jahren voll auf ihre Kosten. Sie können in einem eigenen Rennformat Teile der Originalstrecke abfahren. Bedingung: Sie gehen mit einem E-Rennrad an den Start. Während im ersten Jahr beim sogenannten “Giro-E” nur wenige Fahrer partizipierten, fuhren im letzten Jahr laut Veranstalter mehr als 500 Hobbyathleten mit. Auch in diesem Jahr soll das Rennen – trotz, oder besser gesagt, gerade wegen Corona – stattfinden. Vom 4. bis 25. Oktober steigen die Fahrer bei zwanzig Etappen quer durch Italien in den Sattel. Die Etappenlänge ist dabei auf maximal 110 Kilometer beschränkt. “Wie der Giro d”Italia wird auch der Giro-E in diesem Jahr ein wichtiger Moment sein, der den Neustart unseres Landes darstellt. Dieses Format, das die Schönheit Italiens mit Sport und nachhaltiger Mobilität verbindet, ist zunehmend der Botschafter eines neuen Grünen Bewusstseins”, sagt Paolo Bellino, CEO des Ausrichters RCS Sport.

Braucht es das überhaupt?

Anders als E-Mountainbikes, die mittlerweile fest am Markt etabliert sind und rund ein Viertel aller E-Bike-Verkäufe ausmachen, waren E-Rennräder lange Zeit ein Nischenprodukt. “Ein Rennrad mit Motor war bei Rennradfahrern lange äußerst umstritten. Doch die Szene ist im Wandel: Mit Gravel-Bikes werden neue Zielgruppen angesprochen, die Neuerungen offener gegenüberstehen”, sagt Andreas Krajewski, Marketingmanager beim US-Hersteller Cannondale. Hinzu kommt, dass die ersten E-Renner für den High-End-Bereich und nicht für den Massenmarkt konzipiert wurden. Für den Hobbyfahrer waren sie aufgrund eines hohen vierstelligen Einstiegspreises keine Option. Doch das ändert sich nun. Cannondale, das u. a. auch das Tour-Team Education First ausstattet, bietet seit dieser Saison fast sein komplettes Rennradsegment auch elektrifiziert an – vom aerodynamischen High-End-Renner über Gravel-Bikes bis hin zum Einsteigerrad.

Längere Touren und gezieltes Training möglich

Das Prinzip funktioniert dabei wie beim herkömmlichen Pedelec – bei 25 km/h schaltet der Motor ab. “E-Rennradfahrer nutzen die Unterstützung des Elektromotors deshalb gezielter, da sie ihn nur im speziellen Fall, meist am Berg, brauchen. In der Regel fährt ein Rennradfahrer über 25 km/h”, sagt Krajewski. Hauptzielgruppe sind deshalb Sportler, die mangels Übung oder aus Altersgründen nicht mehr mit der Trainingsgruppe mithalten oder ihre Trainingsziele erreichen können. Doch auch Einsteiger und ambitionierte Sportler rücken in den Fokus. “E-Rennräder ermöglichen einen moderaten Einstieg in den Radsport – insbesondere, wenn man längere Zeit gar keinen Sport getrieben hat”, meint Steven Jonckheere, Brand Manager Central Europe beim französischen Rennradhersteller Lapierre, Radpartner des Tour-Teams Groupama-FDJ. “Da man in der Ebene schnell über die 25-km/h-Grenze kommt, schont das den Energiegehalt des Akkus. Somit sind mit einer Akku-Ladung auch Strecken über 100 Kilometer möglich, was dann auch wieder landschaftlich reizvoll ist.” Ambitioniertere Sportler profitieren hingegen durch eine gezielte Trainingssteuerung. “Man kann schlecht die aerobe Langzeitausdauer trainieren, wenn es nur bergauf und bergab geht. E-Rennräder ermöglichen durch die verschiedenen Unterstützungsmodi, die Belastung des Trainings gezielt anzupassen”, erklärt Jonckheere weiter. So wird durch entsprechenden Krafteinsatz und Unterstützungsstufe auch am Berg eine konstante Trittfrequenz ermöglicht – und das über längere Distanzen. “Insgesamt steigt die Nachfrage und der Markt bekommt richtig Schwung. In ein paar Jahren werden E-Rennräder ebenfalls etabliert sein”, prognostiziert Krajewski deshalb.

Neue Teile und Motoren

Auch im Zubehörbereich zeigt sich diese Entwicklung: Reifenhersteller Schwalbe hat mit dem “Schwalbe E-One” einen speziellen Reifen nur für E-Rennräder im Angebot, der mehr Pannensicherheit und eine längere Haltbarkeit verspricht und speziell bei den höheren Kurvengeschwindigkeiten einen besseren Grip liefern soll. “Es sind auf den ersten Blick nur Details, die den Reifen von einem herkömmlichen Rennradreifen unterscheiden. Aber genau diese Details zeigen, dass wir uns frühzeitig auf ein neues, stark wachsendes Segment vorbereiten”, sagt Doris Klytta, Leiterin Marketing und Kommunikation bei Schwalbe. Begünstigt wird die Entwicklung durch leichtere Motoren, die speziell auf den sportlichen Einsatz ausgelegt sind. Mit Fazua und Mahle kamen zwei neue Anbieter auf den Markt, die zwar weniger Drehmoment bieten, jedoch einen besonders kleinen und leichten Antrieb ermöglichen. “Mit dieser Gewichtsersparnis können wir Räder bauen, die die Agilität eines normalen Rennrades besitzen”, erklärt Volker Dohrmann, Leiter Produkt, Strategie und Marketing bei Stevens Bikes, die Vorteile. Beim Fazua-Antrieb kommt hinzu, dass sich Motor und Akku mit nur wenigen Handgriffen entfernen lassen, weil Motor und Getriebe voneinander entkoppelt sind.

E-Gravel verbindet zwei Trends

Der Hamburger Hersteller hält sich trotz einer hohen Rennradkompetenz beim Thema E-Rennrad noch zurück und setzt hingegen auf einen anderen Trend: E-Gravel-Bikes. Dank breiterer Reifen bieten die Renner auch auf Schotterpisten und im leichten Gelände viel Fahrspaß – sie haben Rennrad-Gene, sind aber nicht mehr allein an den Asphalt gebunden. Weil die Anstiege im Gelände oft etwas steiler sind als auf der Straße und zudem viele Fahrer mit leichtem Gepäck am Rad unterwegs sind, um Mehrtagestouren absolvieren zu können, kann die Unterstützung durch einen E-Motor von Vorteil sein. “Die Nachfrage in diesem Bereich ist da und wird noch weiter wachsen. Es werden zwei aktuelle Trends miteinander verschmolzen”, meint Dohrmann.

Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…

Kontakt
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083 Göttingen
0551-9003377-0
bb@pd-f.de
http://www.pd-f.de

Besonderes Elektromotorrad “Made in Germany”: Andreas Scheuer besichtigt eROCKIT-Produktion

Besonderes Elektromotorrad "Made in Germany": Andreas Scheuer besichtigt eROCKIT-Produktion

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit eROCKIT Systems Geschäftsführer Andreas Zurwehme

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, zu Besuch bei eROCKIT Systems in Hennigsdorf bei Berlin. Hier entwickelt und produziert der Fahrzeughersteller das erste pedalgesteuerte Elektromotorrad eROCKIT. Bei einem Rundgang durch die Produktionshalle ließ sich der Minister die Komponenten des Elektrozweirads, das in Deutschland gefertigt wird, zeigen.

Andreas Zurwehme (Geschäftsführer eROCKIT Systems) erklärt: “Ich habe mich sehr über den Besuch des Ministers und den guten Austausch gefreut. Andreas Scheuer hat zweifelsfrei ein Gespür für Innovationen und Technologien, die wir brauchen, um die Mobilitätswende von Deutschland aus zu gestalten.”

Über eROCKIT
eROCKIT ist das in Hennigsdorf (Brandenburg) gebaute erste pedalgesteuerte Elektromotorrad, das sich in der Welt der Elektromobilität durch seinen besonderen Antrieb von allen anderen Fahrzeugen unterscheidet. Es ist einfach und intuitiv zu bedienen. Mensch und Maschine sind in Interaktion, ein Human Hybrid. Der Fahrer tritt in die Pedale, je nach Fahrverhalten wird seine Muskelkraft über ein 50-faches multipliziert und beglückt ihn mit einem unbeschreiblichen, magischen Fahrerlebnis. Der Antrieb des eROCKIT ist kupplungsfrei und direkt. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 89km/h ist das eROCKIT auch autobahntauglich.

Reichweite und Verarbeitung
Das eROCKIT ist mit 120km Akku-Reichweite und einer Ladezeit von 4 Stunden an der normalen Haushaltssteckdose das ideale Fahrzeug für den Weg zur Arbeit. Über 600 hochwertige Teile machen dieses Motorrad zu einem sehr besonderen Gefährt. Zum Beispiel der kraftvoll geschwungene Aluminiumrahmen mit Schwinge und Dämpfung, verschiedene Carbon-Applikationen, eine luftgefederte, individualisierbare Gabel sowie die leistungsstarke Batterie eines Schweizer Herstellers mit einer Kapazität von 6,6 kWh.

eROCKIT als Teil der weltweiten Mobilitätswende
eROCKIT bietet die Lösung für viele Probleme in der Großstadt und bricht mit alten Denkmustern. Als Elektrofahrzeug produziert das eROCKIT keinerlei Abgase, sorgt also für eine bessere Luft, bekämpft den Verkehrs-Kollaps unserer Ballungszentren. Rund 19 Millionen Pendler gibt es allein in Deutschland. Alle wollen gerade jetzt individuelle Fahrzeuge, die schnell, agil, platzsparend und sicher sind. Das eROCKIT ist aufgrund seiner Dynamik, Wendigkeit und Agilität niemals ein Verkehrshindernis. Jeder Autofahrer, der auf ein eROCKIT umsteigt, lässt sein Auto zu Hause und ist mit dem eROCKIT schneller, sauberer und zufriedener am Ziel. Bewegung und Körperlichkeit gegen Stress und Burnout. eROCKIT schenkt Fahrspaß und gesparte Zeit. Mehr Zeit für andere Dinge: Familie, Freizeit, Freunde, Erholung.

Klassifizierung und Führerschein
Das eROCKIT ist ein Elektromotorrad (Leichtkraftrad / L3e / 125ccm-Kategorie). Zum Fahren im öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland ist ein Führerschein der Klasse A, A1 oder A2 erforderlich oder der alte PKW Führerschein (Klasse 3), ausgestellt vor dem 1.4.1980. Neu in Deutschland seit 31.12.2019: Inhaber des Autoführerscheins (Klasse B) können mit einer theoretischen und praktischen Fahrschulung (9 Doppelstunden insgesamt) ohne Prüfung ihren Führerschein auf die 125ccm-Klasse “upgraden” (Führerscheinzusatz B196). Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 25 Jahre und 5 Jahre Pkw-Fahrerfahrung.

Nutzen und Vorzüge auf einen Blick
– emissionsfreie Fortbewegung
– innovatives, einzigartiges Antriebssystem dank Human Hybrid Technologie
– intuitive, simple Bedienung
– sehr gute Beschleunigungswerte
– sicher, wendig und agil
– hochwertige Materialien (z.B. Aluminium, Carbon, Qualitätsakku “Made in Switzerland”)
– prämiertes Design, großer Wiedererkennungswert
– “grünes” Statussymbol
– hohe Reichweite mit über 120 Kilometer bei rund 90 km/h Höchstgeschwindigkeit
– niedrige Unterhaltskosten (Kfz-steuerbefreit, wartungsarm, günstige Versicherung)

Alle weiteren Informationen: www.erockit.de

Die eROCKIT Systems GmbH ist Technologieanbieter und Fahrzeughersteller des Elektromotorrades eROCKIT und entwickelt und produziert mit einem Team von internationalen Zweirad-Experten in Hennigsdorf bei Berlin. eROCKIT ist ein pedalbetriebenes Elektromotorrad, ausgestattet mit modernster Akku-Technologie. eROCKIT® und Human Hybrid® sind eingetragene Marken der eROCKIT Systems GmbH. Die eROCKIT Systems GmbH ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Kontakt
eROCKIT Systems GmbH
Andreas Zurwehme
Eduard-Maurer-Str. 13
16761 Hennigsdorf
03302/2309-125
presse@erockit.de
https://www.erockit.de/

SCHNELLE E-BIKES: IM AUSLAND BELIEBT, IN DEUTSCHLAND AUSGEBREMST

E-BIKES 45 IDEAL GEGEN STAUS UND CORONA Restriktive Gesetzgebung bremst schnelle E-Bike 45 in Deutschland aus. (Bildquelle: Bild: Klever Mobility) – Handlungsbedarf für neue Mobilität: E-Bikes 45 werden vom Gesetzgeber in Deutschland weiter Steine in den Weg gelegt. – Im europäischen Ausland ist die Beliebtheit der schnellen E-Bikes stark gestiegen.…

eMobility-Innovation: Aaron Troschke besichtigt eROCKIT-Produktion

Aaron Troschke auf dem Elektromotorrad eROCKIT Mit einem Auftritt bei Günther Jauchs “Wer wird Millionär” im Jahre 2012 wurde Aaron Troscke zum Publikumsliebling. Mittlerweile ist der Berliner ein Medienstar, einer der erfolgreichsten Youtuber Deutschlands und als Moderator und Unternehmer etabliert. Aaron Troschke besuchte die Produktionsstätte des Elektromotorrades eROCKIT und informierte…

ARAG Recht schnell…

Aktuelle Gerichtsurteile auf einen Blick +++ Fahruntüchtigkeit bei Pedelecs +++ Dass Fahrer handelsüblicher Elektrofahrräder mit einer auf 25 Stundenkilometer begrenzten Geschwindigkeit bereits unterhalb der für Radfahrer geltenden Grenze von 1,6 Promille Blutalkoholkonzentration (BAK) absolut fahruntüchtig sind, ist naturwissenschaftlich nicht gesichert. Deshalb finde die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, wonach der Führer eines…

eMobility zum Staunen: eROCKIT begeistert Frankfurt!

eROCKIT in der Klassikstadt Frankfurt Ein Elektromotorrad mit Pedalen oder ein E-Bike mit Motorrad-Speed? Zwei Tage lang war eROCKIT zu Gast in Frankfurt am Main. Bei “EinfallsReich!” in der Klassikstadt hatten viele Zweiradbegeisterte die exklusive Gelegenheit, das aktuelle Modell des pedalgesteuerten Elektromotorrades eROCKIT bei Probefahrten zu erleben. Für die Testfahrer…

In sechs Schritten zum richtigen E-Bike

(Bildquelle: www.pd-f.de / Sebastian Hofer) (pd-f/ab) Das E-Bike boomt. 2019 wurden erstmals über eine Million der elektrisch unterstützten Fahrräder in Deutschland verkauft. Bis auf das BMX wurde inzwischen eigentlich jede Fahrradgattung elektrifiziert. Diese Vielfalt kann auf den ersten Blick einschüchtern, auf den zweiten Blick garantiert sie, dass jeder sein persönliches…

E-Bikes oft zu schwer für Fahrradträger

R+V-Infocenter: Fahrradurlaub statt Fernreise Wiesbaden, 5. Juni 2020. Fahrradurlaub statt Fernreise – in diesem Sommer planen viele Deutsche einen Urlaub im eigenen Land. Auf dem Auto mit dabei: das Fahrrad, oft auch mit elektrischem Antrieb. Allerdings ist nicht jedes Trägersystem für die schwereren Zweiräder geeignet, warnt das Infocenter der R+V…

eMobility: Rockstar Martin Kesici testet E-Motorrad eROCKIT

Martin Kesici auf dem Elektromotorrad eROCKIT (Bildquelle: Juri Reetz für eROCKIT Systems) Das hat man nicht alle Tage! Ein echter Rockstar zu Besuch bei eROCKIT in Hennigsdorf (Brandenburg). Martin Kesici besuchte das eMobility-Startup und machte einen Rundgang durch die Produktion, wo das besondere Elektromotorrad gefertigt wird. Als “Fahrrad auf der…

Unfall oder Diebstahl: Wie sind Pedelecs versichert

Tipps für den Alltag Pedelecs machen Rad fahren auch für Ungeübte möglich. Foto: HUK-COBURG Coburg, 27.05.2020 Oft ist Homeoffice ein anderes Wort für Dauersitzen. Bewegung steht hoch im Kurs und Radfahren erlebt gerade einen Boom. Denn wer allein auf seinem Rad sitzt, kann sich nicht anstecken. Und noch etwas spricht…

Elektromobilität: Schauspieler Bülent Sharif startet Crowfunding für eROCKIT

Schauspieler Bülent Sharif auf dem E-Motorrad eROCKIT Schauspieler Bülent Sharif wagt eine Testfahrt auf dem eROCKIT. Der leidenschaftliche Motorradfahrer ist begeistert von der Dynamik und der rasanten Beschleunigung des pedalgesteuerten Elektromotorrads. Im brandenburgischen Hennigsdorf, nahe seiner Heimatstadt Berlin, wird das eROCKIT produziert. Mit seiner Probefahrt am Brandenburger Tor in Berlin…

Fahrrad auf der Autobahn? Nein, es ist eROCKIT!

Sebastian “Satu” Kopke mit dem Elektromotorrad eROCKIT auf der Autobahn. “Es war einer meiner schönsten Tage” sagt Sebastian “Satu” Kopke nach seiner Testfahrt auf dem eROCKIT. Der Brandenburger Extremsportler hat in seinem Leben schon Weltrekorde aufgestellt und ist als leidenschaftlicher Motorradfahrer und Gründungsmitglied der legendären Stunt-Crew “Fast Division” schnelle Motorräder…

Spezialradmesse geht virtuell an den Start

Jubiläumsausgabe der Spezi muss ausfallen

Spezialradmesse geht virtuell an den Start

Spezialradmesse 2020 live abgesagt; virtuelle Version unter www.spezialradmesse.de.

Das verflixte 25ste Jahr: Die Jubiläumsausgabe der Internationalen Spezialradmesse in Germersheim muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Um Ausstellern und Besuchern eine Alternative anbieten zu können, startet die Ausstellung nun virtuell im Internet unter www.spezialradmesse.de

Pünktlich zum ursprünglich geplanten Start der Spezialradmesse am Samstag, 25. April, öffnet die virtuelle Spezi ihre Pforten. “Wir möchten das letzte Wochenende im April trotz Corona gern mit unseren Fans feiern und die bunte Vielfalt im Spezialradsektor mit einem virtuellen Angebot hochleben lassen”, so Messeveranstalter Hardy Siebecke. “Die Spezi im Netz ist nur ein kleiner Ersatz, aber sie hat einen ganz eigenen Charme. Viele Aussteller haben sich beteiligt, einige haben sogar tolle zusätzliche Videos für die virtuelle Messe gedreht.”

Im Ausstellerverzeichnis der virtuellen Spezi können sich Besucher bei den teilnehmenden Ausstellern informieren und herausfinden, was die Spezialrad-Branche dieses Frühjahr spannendes Neues und gut Bewährtes zu bieten hat.

Videos, Fotos und Händlerkontakte
“Natürlich können Besucher nicht wie gewohnt ihre Runden auf dem Messegelände oder auf den Parcours drehen, aber dafür können sie sich jetzt in aller Ruhe über die Modellpalette der verschiedenen Aussteller informieren und im Detail studieren, was für sie interessant sein könnte”, fasst Hardy Siebecke die Vorteile zusammen. Bei den für die einzelnen Aussteller registrierten Händlern lässt sich die Spezi-Probefahrt dann im kleinen Rahmen nachholen.

Virtuell auf Radreise
Auf der Vortragsseite der virtuellen Spezi ist ein Ausschnitt aus dem geplanten Spezi-Vortragsprogramm zu sehen: Harald Winkler als leidenschaftlicher Erfinder erläutert ein neues vollhydraulisches Bremssystem für Fahrräder und spricht damit nicht nur Tüftler, sondern auch Laien an. Karsten Müller nimmt Besucher mit auf den Fernradweg Nr. 5, Burkhard Werner fährt in sechs Etappen von Bentheim nach Jerusalem und Dirk Prüter erzählt von seiner letzten Dreirad-Tour quer durch die Republik. Das von Ole Kassow, Gründer der Initiative “Cycling without age”, auf Englisch vorgestellte Projekt für Radfahrten mit Senioren lädt zum Kopieren ein.

Neues Trikot in Spezi-Fanshop
Und als besonderes Angebot für Spezi-Fans gibt es, passend zum 25-jährigen Jubiläum der Spezi, das in diesem Jahr stattgefunden hätte, ein Trikot mit Bauchtaschen für alle Liegeradler. Auch die übrigen Fan-Artikel werden auf der Shop-Seite online vorgestellt. Zu jedem Shop-Artikel, der bestellt wird, gibt es eine Verlosungskarte, mit der man an der 2021er Spezi-Verlosung teilnehmen kann.

Die Spezialradmesse – Spezi – wurde im Jahr 1996 von Haasies Radschlag in Germersheim ins Leben gerufen. Verantwortlich für die Veranstaltung und die Durchführung der Spezialradmesse ist seit 2008 Hardy Siebecke. Die international einzigartige Ausstellung für die Spezialradbranche verzeichnet seit Jahren steigende Aussteller- und Besucherzahlen. Im Jahr 2019 waren über 130 Aussteller aus 15 Ländern in Germersheim zu Gast. Sie zeigten das breite Spektrum muskelbetriebener Fortbewegung auf einem, zwei, drei oder vier Rädern. Rund 10.000 Spezialrad-Fans aus den In- und Ausland kommen jedes Jahr zur Spezi-Zeit in die Südpfalz. Zum Rahmenprogramm der Messe gehören interessante Fachvorträge und praktische Vorführungen sowie große Testparcours für die Besucher.

Firmenkontakt
Spezialradmesse
Hardy Siebecke
Robert-Schuman-Str. 42
76726 Germersheim
07275/5047
info@spezialradmesse.de
http://www.spezialradmesse.de

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Innovatives Elektromotorrad eROCKIT: Verstärkung für Brandenburger eMobility-Startup

Innovatives Elektromotorrad eROCKIT: Verstärkung für Brandenburger eMobility-Startup

Auch auf der Autobahn unterwegs: Das Elektromotorrad eROCKIT.

Andreas Riedel verstärkt ab sofort das Team der in Hennigsdorf bei Berlin ansässigen eROCKIT Systems GmbH. Der Technologieanbieter und Fahrzeughersteller des Elektromotorrades eROCKIT erhält in den Bereichen Innovationsmanagement, Strategien und Vertrieb die Unterstützung des Top Managers, der in der Vergangenheit für Unternehmen wie die Deutsche Telekom AG, Schott Zwiesel AG oder die Möbel Höffner GmbH tätig war. Andreas Riedel: “Als passionierter Motorradfahrer haben mich das Fahrzeugkonzept und die Technologie des eROCKIT überzeugt. Das Unternehmen bietet spannende Expansionsmöglichkeiten auf dem Weltmarkt. National und international gibt es einen großen Bedarf für solche Innovationen. Hohe Qualität, perfekter Service und Made in Germany sind wichtige Erfolgsfaktoren. Und der Spaßfaktor kommt garantiert nicht zu kurz!”

Das Elektromotorrad eROCKIT zeichnet sich durch sein einzigartiges und hochinnovatives Human Hybrid Antriebssystem aus. Es bedient sich intuitiv und einfach wie ein Fahrrad. Der Fahrer steuert die Geschwindigkeit ausschließlich über die Pedale und seine Trittfrequenz. Die Spitzenleistung des aktiv luftgekühlten, hochezienten, bürstenlosen Permanentmagnet-Synchronmotors beträgt 16.000 Watt. Die Beschleunigung ist rasant und das Fahrgefühl ist absolut einzigartig. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund 90 km/h bei einer Akku-Reichweite von 120 Kilometern.

Das eROCKIT gehört zur Kategorie der 125er Motorräder (Leichtkraftrad). Zum Fahren im Straßenverkehr ist eine entsprechende Fahrerlaubnis (A1) Voraussetzung. Seit 31.12.2019 ist es für Besitzer des Pkw Führerscheins (B) in Deutschland erleichtert worden, solche Motorräder zu fahren. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 25 Jahren, eine Fahrerfahrung von 5 Jahren und eine theoretische und praktische Schulung im Umfang von 9 Unterrichtseinheiten von je 90 Minuten in einer Fahrschule. Eine gesonderte Prüfung ist hierbei nicht erforderlich.

Die eROCKIT Systems GmbH ist Technologieanbieter und Fahrzeughersteller des Elektromotorrades eROCKIT und entwickelt und produziert mit einem Team von internationalen Zweirad-Experten in Hennigsdorf bei Berlin. eROCKIT ist ein pedalbetriebenes Elektromotorrad, ausgestattet mit modernster Akku-Technologie des Schweizer Unternehmens ECOVOLTA. eROCKIT® und Human Hybrid® sind eingetragene Marken der eROCKIT Systems GmbH. Die eROCKIT Systems GmbH ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Kontakt
eROCKIT Systems GmbH
Andreas Zurwehme
Eduard-Maurer-Str. 13
16761 Hennigsdorf
03302/2309-125
presse@erockit.de
https://www.erockit.de/

Schmerzfrei E-Biken – einfache Tipps und Tricks

(Bildquelle: www.flyer-bikes.com | pd-f) Lust auf eine Frühjahrstour mit dem E-Bike? Mit einfachen und schnellen Maßnahmen läuft diese ohne Schmerzen und Probleme. Der pressedienst-fahrrad zeigt, wie”s geht. (pd-f/tg) Rund 80 Prozent der Radfahrer berichten von Problemen während ihrer Radtour. E-Bikes können generell helfen, diese zu mindern. “Der Antrieb hilft, Belastungsspitzen…

eROCKIT: Emissionsfreies Kraftpaket mit Pedal-Power!

Vorfreude ist die wohl schönste Freude! Die Zweiradsaison 2020 steht an und eROCKIT macht jetzt schon Lust auf den Frühling. Bei den Berliner Motorrad Tagen konnten über 45.000 Besucher das einmalige, pedalgesteuerte Elektromotorrad “Made in Brandenburg” bestaunen und sich ausgiebig informieren. Andreas Zurwehme (Geschäftsführer der eROCKIT Systems GmbH): “Für uns…

Erfindergeist gefragt

25. Internationale Spezialradmesse 25. Internationale Spezialradmesse in Germersheim: Jetzt anmelden zum 3. Spezi-Erfinderlabor! 3. Spezi-Erfinderlabor: Das Bewerbungsverfahren für den Erfinderwettbewerb 2020 im Rahmen der 25. Internationalen Spezialradmesse in Germersheim (25. und 26. April) ist angelaufen. Mitmachen kann jeder, der eine innovative Idee oder einen Prototypen rund um das Thema Mobilität…

E-Biken ist wie Radfahren – nur besser

(Bildquelle: www.flyer-bikes.com | pd-f) Die Verkaufszahlen von E-Bikes explodieren – knapp ein Viertel der 2018 in Deutschland verkauften Fahrräder hat einen Motor. Doch interessanterweise sind die Vorurteile gegen E-Bikes noch immer groß. Die Argumente lauten etwa “Das ist doch kein Radfahren mehr” und “Hach, wenn ich mal alt bin”. Oft…

Motorrad mit Autoführerschein fahren?

In vielen EU-Ländern ist es bereits möglich. Jetzt können auch deutsche Autofahrer mit dem Pkw-Führerschein Motorrad fahren. Das Elektromotorrad eROCKIT ist “Made in Germany”. Das Elektromotorrad eROCKIT gehört zur Kategorie der 125er Motorräder (Leichtkraftrad). Bisher benötigte man zum Fahren auf öffentlichen Straßen den Führerschein der Klasse A, A1 oder A2…

eMobility “Made in Brandenburg”: eROCKIT elektrisiert Minister!

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach auf dem eROCKIT Moderne LED-Scheinwerfer, Aluminium- und Carbonteile, dazu geballte 16.000 Watt Spitzenleistung eines bürstenlosen Permanentmagnetmotors. Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach (SPD) sitzt sportlich auf dem Sattel des einzigartigen, pedalgesteuerten Elektromotorrades eROCKIT. Besonders stolz macht den Minister, dass das Fahrzeug eine Innovation “Made in Brandenburg” ist und…

Elektromobilität: eROCKIT meets India

v.l.n.r. Prof. Dr. Jo Groebel, Andreas Zurwehme, I.E. Mukta Dutta Tomar, Richard Gaul Der Fahrzeug- und Technologieanbieter eROCKIT Systems empfing die ranghöchste Vertreterin Indiens in Deutschland im brandenburgischen Hennigsdorf bei Berlin. I.E. Mukta Dutta Tomar, Botschafterin der Republik Indien, besuchte die Entwicklungs- und Produktionsstätte des Unternehmens um sich über alternative…

eROCKIT Systems: Startup des Monats und Beteiligung durch MBG

eMobility-Startup aus Brandenburg sorgt für Aufsehen Das Elektromotorrad eROCKIT. Startbase, die zentrale Plattform für deutsche Startups der Gruppe Börse Stuttgart und dem Bundesverband Deutscher Startups, hat eROCKIT Systems zum “Startup Of The Month” im Monat August 2019 ernannt. Im brandenburgischen Hennigsdorf bei Berlin entwickelt und produziert eROCKIT das gleichnamige, pedalgesteuerte,…

Pedalbetriebenes E-Motorrad: Weltpremiere des neuen eROCKIT

Das Human Hybrid Elektromotorrad eROCKIT. (Bildquelle: Ralf Müller für eROCKIT Systems GmbH) Blitzlichtgewitter und prominente Gäste im Berliner Ullsteinhaus! In “TheDrivery” wurde der Launch der 2019er Serie des eROCKIT gefeiert. Das einzigartige, pedalbetriebene Elektromotorrad steht für gigantische Beschleunigung, 100% Fahrspaß bei 0% Emission. Die VIP-Gäste des Abends wie Berlins Regierender…

Croozer Cargo – ein Fahrrad-Trailer der uneingeschränkten Extraklasse

Diese Produktrezension beschreibt einen Produkttest des neu erschienenen Fahrradtrailers “Croozer CARGO” des Produzenten Croozer GmbH aus 50825 Köln Croozer Cargo (Bildquelle: Croozer GmbH Köln) Auf der Suche nach für den Alltagsverkehr geeigneten Fahrradanhängern, meist auch als Trailer bezeichnet, wird man im Internet sofort über einschlägige Suchmaschinen fündig. Schnell sieht man…

e-Mobility Startup eROCKIT startet Crowdfunding: Das Motorrad der Zukunft geht auf Tour!

Mit Spannung erwartet und schon bald auf der Straße: Das neue Modell des eROCKIT. Ein unverwechselbares Design, ein einzigartiger Antrieb und ein absolut magisches, unbeschreibliches Fahrgefühl. Das Elektromotorrad eROCKIT verkörpert maximale Emotionen und Fahrspaß, gepaart mit großer Innovationskraft und Nachhaltigkeit. Das Elektro-Zweirad hat eine intuitive Pedalsteuerung und bedient sich simpel…

Radeln mit Brandrisiko

Was Pedelecbesitzer über den Akku ihres Fahrrades wissen sollten Der Akku eines Pedelecs geht thermisch durch. Jedes fünfte neu gekaufte Fahrrad ist mit einem Elektromotor ausgestattet – und darum mit einem Akku. Die Lithiumzellen der Akkupacks haben eine hohe Energiedichte und tragen grundsätzlich ein gewisses Brandrisiko in sich. Bei richtiger…

eROCKIT: Das Motorrad der Zukunft startet Online-Vorverkauf

eROCKIT, das einzigartige pedalbetriebene Elektromotorrad ist ab sofort online im Vorverkauf erhältlich. Die ersten Fahrzeuge der neuen 2019er-Serie werden in der “eROCKIT Limited Edition 100” angeboten. Die auf max. 100 Stück limitierten Elektro-Zweiräder verkörpern nicht nur ein performancestarkes, nachhaltiges und sicheres Fahrzeug mit sportlichem, preisgekrönten Design. Die eROCKITs in limitierter…

Hätten Sie”s gewusst? Zehn Verkehrszeichen für Radfahrer

(Bildquelle: www.pd-f.de / Kay Tkatzik) (pd-f/tg) Mehr als 500 verschiedene Verkehrszeichen gibt es mittlerweile in Deutschland. Darunter sind auch einige speziell für Radfahrer. Damit man nicht den Überblick verliert, erklärt der pressedienst-fahrrad zehn wichtige spezifische Radkennzeichen und was es damit auf sich hat. 1) Fahrradstraße (Verkehrszeichen 244) Fahrradstraßen sind alleine…

22. Internationale Spezialradmesse – Spezi

Am 29. und 30. April zeigt die Internationale Spezialradmesse, was auf Rädern so richtig heiß ist. Zum 22. Mal trifft sich am 29. und 30. April die Spezialradbranche in der Südpfalz. Dabei ist die Internationale Spezialradmesse nicht ausschließlich ein Insidertreffen. Ob auf zwei, drei oder mehr Rädern unterwegs: Alle Fans…