k3 mapa: deutsche Führungskräfte stimmen für Grexit

Wiesbaden, Madrid, 13. August 2015. In der kürzlich durchgeführten „k3 Sommer Befragung 2015“ bevorzugt eine große Mehrheit von 87% der befragten Manager in Deutschland einen Grexit zu weiteren finanziellen Hilfen für Griechenland. Mehr als 200 Manager von DAX Unternehmen als auch aus dem Mittelstand nahmen an der Befragung, die zwischen dem 2. und 12. August durchgeführt wurde, teil.

Es scheint unter den Managern in Deutschland eine sehr eindeutige Meinung zu geben wie mit der andauernden Euro Krise und der griechischen Unfähigkeit die Basisanforderungen der monetären Union zu erfüllen, weiterhin umgegangen werden sollte. Ungefähr 87% der an der k3 Sommer Befragung teilnehmenden Manager bevorzugen ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone (Grexit), als weiterhin Griechenland durch die Mitgliedsstaaten oder indirekt durch die Europäische Zentralbank (EZB) finanzielle Unterstützung zu gewähren.
„Einige der teilnehmenden Manager sind spanischer Nationalität, die in Deutschland arbeiten. Innerhalb dieser Gruppe ist der pro-Grexit Anteil sogar noch höher. Es scheint, dass die spanischen Manager der Meinung sind, dass in Spanien drastische Reformen durchgeführt werden mussten und erwarten, dass nun auch Griechenland Reformen durchführt. Allerdings scheinen sie der Meinung zu sein, dass wirkliche Reformen in Griechenland nicht durchgeführt, solange Griechenland finanzielle Hilfen erhält“, kommentiert Lourdes Ramirez, Büroleiterin von k3 mapa in Madrid, Spanien.

Weitere Sanktionen gegen Russland werden scharf zurückgewiesen
Fast 68% sehen Russland als langfristig strategischen Partner, der besser in die Weltgemeinschaft eingebunden werden muss als isoliert zu werden. Der Aufsichtsratsvorsitzende von E.ON und Bayer – Werner Wenning – möchte die „Beziehungen nach Moskau nicht abschneiden“. Wenning sitzt zusätzlich auch in den Aufsichtsräten von Siemens und Henkel. Dementsprechend lehnen auch 81% der Manager eine weitere Verschärfung der EU Sanktionen ab.

„Während die deutsche Politik sich in ein schwieriges Verhältnis zu Russland manövriert hat, demonstrieren die deutschen Manager wesentlich mehr Rückgrat und legen mehr Pragmatismus an den Tag und verstehen besser, dass es im Interesse Deutschlands ist mit Russland ein ausgewogenes Verhältnis zu bewahren“, so Thorsten Schuppenhauer, Geschäftsführer von k3 mapa, weiter zu der mehrheitlichen Ablehnung weiterer Sanktionen gegen Russland.

k3 mapa GmbH ist eine Top-Managementberatung mit starkem Umsetzungsfokus. Alle k3-Berater besitzen mindestens 10 Jahre internationale Erfahrung in der Top-Managementberatung und / oder in weltweit tätigen Konzernen. k3 besitzt Expertise in den Kernfunktionen der Wertschöpfungskette. Basierend auf diesen Kompetenzfeldern bietet k3 seinen Kunden Unterstützung bei funktionsübergreifenden Effizienz- und Restrukturierungsprogrammen (business excellence), funktionsspezifischen Themen (functional excellence) und Projekt-, sowie Interimsmanagement (project excellence). Weitere Informationen: www.k3-mapa.com oder direkt über info@k3-mapa.com

k3 mapa GmbH ist eine Top-Managementberatung mit starkem Umsetzungsfokus. Alle k3-Berater besitzen mindestens 10 Jahre internationale Erfahrung in der Top-Managementberatung und / oder in weltweit tätigen Konzernen. k3 besitzt Expertise in den Kernfunktionen der Wertschöpfungskette. Basierend auf diesen Kompetenzfeldern bietet k3 seinen Kunden Unterstützung bei funktionsübergreifenden Effizienz- und Restrukturierungsprogrammen (business excellence), funktionsspezifischen Themen (functional excellence) und Projekt-, sowie Interimsmanagement (project excellence). Weitere Informationen: www.k3-mapa.com oder direkt über info@k3-mapa.com

Kontakt
k3 mapa GmbH
Thorsten Schuppenhauer
Heinrichsberg 1
65193 Wiesbaden
061194587955
thorsten.schuppenhauer@k3-mapa.com
http://www.k3-mapa.com

Kommentar verfassen