Mrz 09 2015

Beitrag drucken

Die Zukunft wird offen und transparent für alle

Das OpenUp Camp, eine erfolgreiche Kombination von Konferenz und Unkonferenz

Die Zukunft wird offen und transparent für alle

OpenUp Camp 2015

72 Stunden lang beschäftigen sich Vordenker, Unternehmer und Innovatoren in einer Mischung aus Konferenz und Unkonferenz mit digitalen Trends der Gegenwart und der Zukunft. Denn es ist gerade diese Mischung, die die Veranstaltung so erfolgreich macht. Durch einen organisierten Konferenzteil wird die notwendige thematische Tiefe erreicht. Der nahtlose Übergang in den Unkonferenzteil bietet dann eine Vielfalt an Möglichkeiten mit gleichzeitiger Professionalität, die klassische Barcamps so nicht erreichen können.

Klassische Konferenz trifft Unkonferenz

Der Konferenzteil des OpenUp Camp, der Business Day, startet am Donnerstag 26.03.2015. Es gibt drei Schwerpunkte, die sich wie ein roter Faden durch den Tag ziehen: Business Innovation, Privacy und HR Innovation. Innovative Fachexperten halten Vorträge, die schon heute richtungsweisend sind.

Es geht um neue Trends und Modelle für Angestellte und Führungskräfte, um den internen Nachwuchs besser zu fördern oder gar die ganze Personal- und Organisationsentwicklung zu revolutionieren. Oder auch um disruptive Innovationen und wie durch sie neue Industriezweige und Geschäftsmodelle entstehen und diese wiederum unsere Arbeitswelt umkrempeln werden. Wie werden technologische Entwicklungen die Unternehmen verändern und was bedeutet das für die Firmen und Mitarbeiter? Diesen Fragen soll auf der Veranstaltung nachgegangen werden.

Es wird die Frage aufgeworfen, wie wir es schaffen innovativ zu sein. Dazu bietet das OpenUp Camp verschiedene Lösungsansätze. In Innovationsworkshops werden Möglichkeiten aufgezeigt, die eigene „Denkautobahn“ zu verlassen und die Kunst des Innovationsmanagements zu erleben. Hier wird man zum Akteur eines simulierten Unternehmens, lernt die nötigen Zusammenhänge für erfolgreiche Innovation zu erkennen und erfährt, wie man schneller neue Produkte entwickeln kann.

Fördert die Verletzung von Persönlichkeitsrechten die Entwicklung unserer Gesellschaft?
Dieser Frage gehen wir auf dem Open Up Camp in einer Podiumsdikussion nach.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion werden unter der Moderation von Oliver Diedrich, dem leitenden Redakteur der c’t , das Spannungsfeld zwischen Nutzen und Risiko von Big Data und der damit einhergehenden Nutzung unserer Persönlichen Daten diskutieren. Prof. Dr. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der Datev e.G. und Bitkom Präsident, ist ein ausgewiesener Spezialist für IT Sicherheit. Im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für die DATEV arbeitet er täglich in einem Umfeld in dem der Schutz von persönlichen Informationen oberste Priorität hat. Marie Wallace, ist Analytics Strategist bei IBM. Sie arbeitet in großen Big Data Projekten und kennt aus eigener Erfahrung Nutzen und Risiken dieser neuen Technologie. Julia Altenburg ist Arbeitspsychologin und Personalentwicklerin in einem großen deutschen Konzern. Ihr Ziel ist es die Personalarbeit durch die Nutzung interner Datenanalysen valider zu gestalten. Dabei steht sie selbst aktuell vor der Fragestellung wie derartige interne Projekte gestaltet werden können ohne die Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter zu verletzen.

Die Offenheit unserer persönlichen Daten steht gegen den Schutz unserer Privatsphäre – Die Offenheit und Transparenz der Unternehmen die unsere Daten auswerten wäre ein Gewinn für unsere Gesellschaft.

Das ganze Programm: http://www.openup-camp.de/programm/

Zeiten

OpenUp Business Day (Konferenzteil inkl. Podiumsdiskussion) Donnerstag, 26.03.2015, 09 – 17 Uhr, 10 Uhr Beginn des Programms
OpenUp Camp (Unkonferenzteil) Freitag und Samstag, 27.03. und 28.03.2015, 09 – 17 Uhr, 10 Uhr Beginn des Programms

Tickets und Preise

OpenUp Business Day + Camp Ticket: 199€ (alle drei Tage)
OpenUp Camp Ticket: 99€ (Freitag und Samstag, ohne den Konferenzteil)

Anmeldung unter: http://www.openup-camp.de/anmelden/

Ort
Grundig Akademie, Klingenhofstraße 58, 90411 Nürnberg, Deutschland

Die Open Source Business Foundation versteht sich als Interessensvertretung der Open Source Industrie und als starkes Innovationsnetzwerk, das auf den Potentialen von Open Innovation, Open Technology und Open Business aufbaut.

Firmenkontakt
Open Source Business Foundation e.V.
Richard Seibt
Josephsplatz 8
90482 Nürnberg
+49 911 148 797 41
office@osbf.de
http://www.osbf.eu/de/

Pressekontakt
c/o Open Source Business Foundation e.V.
Dirk Murschall
Josephsplatz 8
90482 Nürnberg
+49 176 5411 6672
dirk.murschall@osbf.de
http://www.openup-camp.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.pflumm.de/die-zukunft-wird-offen-und-transparent-fuer-alle/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: