Bar zahlen: Online einkaufen, im Einzelhandel stationär bezahlen

Bar zahlen: Online einkaufen, im Einzelhandel stationär bezahlen

Berlin, den 16. Februar 2012 – Der Online-Einkauf war für Verbraucher bislang mit der Notwendigkeit verbunden, vertrauliche Kreditkarten- oder Kontodaten im Internet anzugeben oder teure Nachnahmegebühren in Kauf zu nehmen. Der neue Zahlungsdienstleister Bar zahlen bietet nun eine Alternative und plant, mit Hilfe eines national flächendeckenden Filialnetzes von stationären Partnerunternehmen, das Bargeld als Online-Bezahlmethode zu etablieren. Seit über einem Jahr arbeitet Bar zahlen daran, es den Deutschen zu ermöglichen, ohne die Angabe von sensiblen Finanzdaten, die Eröffnung eines Kontos bei einem Bezahldienstleister oder dem lange vorausgeplanten Erwerb von Prepaid-Karten online einzukaufen.

Einfacher Bezahlvorgang für den Kunden

Der Kunde tätigt wie gewohnt seine Einkäufe im Internet und wählt Bar zahlen als Bezahlmethode. Bei Abschluss des Einkaufs müssen keinerlei Finanzdaten mehr eingegeben werden, es öffnet sich lediglich ein Fenster mit dem Bar zahlen-Beleg, welcher einen Barcode enthält. Dieses PDF-Dokument, vergleichbar mit einem Online-Ticket der Deutschen Bahn, druckt der Kunde aus und nimmt es zu einem der stationären Partner mit. Der Beleg wird gescannt und der Kunde bezahlt seinen Online-Einkauf an der Kasse vor Ort. Die Zahlungsbestätigung wird in Echtzeit an den Online-Shop übertragen, der die bestellte Ware sofort verschicken kann. Alternativ zum gedruckten Beleg, hat der Kunde zudem die Möglichkeit sich den Barcode auf sein Handy schicken zu lassen. Gründer Sebastian Seifert erklärt: “Hierbei sind auch Kunden ohne Smartphone nicht ausgeschlossen, da der Barcode auch in einer klassischen SMS verschickt werden kann.”

Deutsche Kunden legen Wert auf Datensicherheit

Nicht zuletzt die zahlreichen Hackerangriffe während des vergangenen Jahres haben Verbraucher vorsichtig werden lassen, wem sie ihre persönlichen Daten und vor allem ihre Finanzdaten anvertrauen. Fast ein Drittel aller Online-Bestellvorgänge werden bei der Auswahl der Bezahlmethode abgebrochen, vor allem weil Kunden die angebotenen Bezahlvarianten für zu unsicher halten. Hinzu kommt, dass fast drei Viertel der Deutschen laut Deutscher Bundesbank keine Kreditkarte besitzen und oftmals keine andere Möglichkeit haben, als per klassischer Vorauskasse oder teurer Nachnahme zu bezahlen. Bar zahlen bietet damit eine allen Nutzern zugängliche, sichere Alternative.

Vorteile auch für Partnerunternehmen von Bar zahlen

Auch für den E-Commerce bietet Bar zahlen erhebliche Vorteile. “Kunden empfinden das Bezahlen mit Bargeld im stationären Handel als sicher und vertrauenswürdig”, erklärt Bar zahlen-Geschäftsführer Florian Swoboda. Das Angebot dieser sicheren, für jeden zugänglichen Form des Bezahlens erschließt dem Online-Händler neue Kundengruppen, die bisher zwar online surften, aber noch nicht online einkauften. Die Bezahlung bei einem stationären Partner garantiert dem Online-Händler zudem den sicheren Zahlungseingang ohne Kreditkartenbetrug oder Rücklastschriften. Zugleich profitiert der stationäre Einzelhandel vom wachsenden E-Commerce-Markt, einer erhöhten Kundenfrequenz und dem damit verbundenen Cross Selling-Potential in den eigenen Märkten.

Bar zahlen als logischer nächster Schritt im Online-Payment Markt

Nachdem in den letzten Jahren diverse Rechnungsanbieter auf den Online-Bezahlmarkt gedrängt sind, ist die Barzahlung im Internet nun der logische nächste Schritt hin zu einem kundenfreundlichen Bezahlmarkt im Internet. “Wir wollen die mit 82% meist genutzte und beliebteste Bezahlmethode der Deutschen nun auch im Online Handel zugänglich machen.”, erklärt Achim Bönsch, dritter Gründer von Bar zahlen. Diese Zukunftsvision teilt auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, das das Bar zahlen-Team fördert. Hinter dem Gründungsteam von Bar zahlen bestehend aus den drei WHU-Absolventen Achim Bönsch, Sebastian Seifert und Florian Swoboda, stehen zudem namhafte Investoren aus dem E-Commerce wie der ehemalige Rocket Internet Geschäftsführer Christian Weiß, idealo Gründer Martin Sinner und Christian Gaiser, Gründer von kaufDA. Oliver Roskopf, Head of Online Marketing bei Zalando, merkt dazu an “Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Bargeld den Schritt ins Internet schafft. Von dem von Bar zahlen geschaffenen System können alle Beteiligten nur profitieren.”

Bar zahlen ist ein neuartiges Online-Bezahlsystem, das es Kunden ermöglicht, ohne Übertragung von Finanzdaten vollkommen sicher im Internet einzukaufen. Die Bezahlung der online bestellten Waren erfolgt bei einem der stationären Partner von Bar zahlen.
Bar zahlen wurde Anfang 2011 von den WHU-Absolventen Achim Bönsch, Sebastian Seifert und Florian Swoboda gegründet. Die Intention hinter der Geschäftsidee war es, Konsumenten den sicheren und dennoch einfachen Einkauf im Internet zu ermöglichen.

Bar zahlen
Susanne Krehl
Legiendamm 2
10179 Berlin
pr@barzahlen.com
03083858714
http://barzahlen.com

Kommentar verfassen